DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 02.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Paukenschlag gegen Frankfurt

Aus der Mitte der Stadt entspringt ein Fluss. Sein Wasserlauf ist nicht berechenbar, seine Farben: rot und grün und weiß! In einem sehenswerten Bundesligaspiel hielt der FC Augsburg die Frankfurter Eintracht mit 2:0 Toren nieder und versetzte die Augsburger unter den 30.660 Zuschauern in der restlos ausverkauften SGL-Arena in einen Zustand der Glückseligkeit. Beide Tore erzielte Dong-Won Ji (27./55.).

Von Siegfried Zagler

Danach hatte man sich in Augsburg seit Beginn der Bundesliga-Ära gesehnt: Ein Schlenzer von Verhaegh an die Querlatte nach sehenswerter Kombination (16.), ein verschossener Elfer von Callsen-Bracker (32.), wenig später ein nicht gegebener Elfer. Zwei kläglich vergebene Großchancen von Tobias Werner (43.) und Sascha Mölders (46.).  Ein korrektes, aber nicht gegebenes Tor (45.) von Dong-Won Ji (Schiedsrichter: Guido Winkelmann). Und dennoch war der Sieg des FCA nicht ernsthaft in Gefahr, weil der FCA in allen Mannschaftsteilen zu überzeugen verstand und die Frankfurter nur in den ersten 15 Minuten nicht im Griff hatte. Nach dem 2:0 durch Ji, der wunderbar von Moravek in Szene gesetzt wurde (55.), fügten sich die Frankfurter nicht in die Niederlage, drängten auf den Anschlusstreffer, kamen auch zu zwei guten Möglichkeiten. Das war es dann aber auch für die Gäste aus der Bankenmetropole, die keineswegs enttäuschten und nicht weit unter ihren Möglichkeiten spielten, wie zuletzt die Gäste aus Hannover. Die Frankfurter wurden vom FC Augsburg defensiv erfolgreich bekämpft und offensiv in Grund und Boden gespielt. Der Augsburger Sieg gegen Eintracht Frankfurt war in dieser Saison erst der dritte Heimsieg der Augsburger, aber es war ein grandioser Sieg und ein Paukenschlag in Sachen Abstiegskampf: Der erste Nichtabstiegsplatz ist für Augsburg nach dem 29. Spieltag in Reichweite; Düsseldorf ist nur noch drei Punkte entfernt.

Die Achse des Sieges: Moravek und Baier

Als in der 86. Minute Jan Moravek ausgewechselt wurde, zeigte das euphorisierte Augsburger Publikum seinen Fachverstand. Moravek wurde stehend und mit frenetischem Applaus verabschiedet. Der zuletzt von vielen Verletzungen geplagte Moravek zeigte eine großartige Partie und hat sich zusammen mit Daniel Baier und Dong-Won Ji die Note eins verdient. Moravek und Baier waren die Achse des Sieges. Zum ersten Mal in dieser Saison spielte der FCA mit flüssigen und zielstrebigen Kombinationen nicht nur über die Außenbahnen, sondern auch durch die Mitte und generierte in allen Phasen der Partie mittels Handlungsgeschwindigkeit und präzisem Passspiel Überzahlsituationen, erzeugte Dauerdruck und Strafraumsituationen. Verantwortlich dafür war zuvorderst Jan Moravek, der auch sehr geschickt und laufstark nach hinten arbeitete.

Tabelle nach dem 29. Spieltag

Tabelle nach dem 29. Spieltag


Es wäre nicht angemessen, davon zu sprechen, dass der Sieg des FCA hoch verdient gewesen sei, da die Augsburger an diesem Tag in jeder Hinsicht eine halbe Klasse besser als die Frankfurter waren und ein mögliches 7:2 den Spielverlauf und den Klassenunterschied korrekt widergespiegelt hätte. „So spielt kein Absteiger“ orakelt seit Wochen DAZ-Sportchef Manfred Seiler. Nun hat es auch die Augsburger Allgemeine erkannt: „So spielt kein Absteiger“, so Herbert Schmoll. Dann muss es ja stimmen. Dumm ist nur, dass man auch absteigen kann, ohne wie ein Absteiger zu spielen. Am kommenden Freitag (20.30 Uhr) ist der FC Augsburg in Mönchengladbach zu Gast.

FCA: A. Manninger; – P. Verhaegh; R. Klavan; J. Callsen-Bracker; M. Ostrzolek; – D. Baier; T. Werner; J. Moravek; D. Ji; A. Hahn; – S. Mölders;

Eingewechselt: K. Vogt (68.); M. de Jong (86.); T. Oehrl (79.); –

Ausgewechselt: T. Werner (68.); J. Moravek (86.); S. Mölders (79.); –

Auswechselbank: M. Amsif (TW); D. Reinhardt; K. Musona; S. Hain;

Tore:

1:0 Dong-Won Ji (27.)

2:0 Dong-Won Ji (55.)