Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

FCA: Ohne Keita ist Leipzig zu packen

Am heutigen Dienstagabend (20.30 Uhr) gastiert RB Leipzig in Augsburg. Nach der Champions League-Premiere gegen Monaco und dem Bundesligaspiel in Gladbach – beide Partien endeten unentschieden – sieht Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl offenbar Rotationsbedarf.

Nicht einsetzen will Hasenhüttl seine Abwehrspieler Lukas Klostermann (21) und Dayot Upamecano (18). „Es gibt einige Spieler, die zuletzt ein bisschen viel gespielt haben, Upamecano ist ein bisschen durch. Ihn werde ich wahrscheinlich hier lassen, auch Klostermann. Es ist wichtig, frische Kräfte zu bringen“, so Leipzig-Trainer Hasenhüttl am Montag. Selbst eine Auszeit für Timo Werner scheint kein Tabu: „Timo Werner ist fit und in überragender Form. So einen Spieler lässt man nicht gern draußen. Aber wir werden auch mit Timo sprechen, wie er sich selbst fühlt und dann gemeinsam über einen Einsatz entscheiden.“ Die zuletzt geschonten Stammkräfte Willi Orban, Marcel Halstenberg und Marcel Sabitzer sind gegen Augsburg wieder dabei. Alle drei stehen zumindest im Kader. Herz und Kopf der Leipziger, nämlich Naby Keita, wurde für sein Foul gegen Gladbach vom DFB am Montag für drei Spiele gesperrt und fehlt somit in Augsburg.

Hasenhüttl ist sich darüber im Klaren, dass deshalb die Trauben in Augsburg für RB Leipzig hoch hängen. „Ich erwarte einen Gegner, der kompakt stehen, tief verteidigen und auf Konter lauern wird. Dafür brauchen wir vor allem spielerische Lösungen.“

FCA-Trainer Manuel Baum sind die Probleme der Leipziger „wurscht“. Nach sieben Punkten aus drei Spielen will er seinem erfolgreichen Kader vertrauen, keine großen Experimente unternehmen und auf Sieg spielen lassen. „Da gibt es keinen Zweifel“, so Baum. Ganz so einfach wollte sich Baum natürlich nicht in die Karten schauen lassen. Es könne gut sein, dass er aus strategischen Gründen rotieren lasse, schob Baum hinterher. Für RB Leipzig hatte Augsburgs Trainer ein großes Lob übrig: „Was die individuelle Qualität betrifft, ist Leipzig unter den Top drei in der Bundesliga. Die bringen sehr viel PS auf den Rasen, das ist ganz klar.“

Möglicherweise stottert nach der großen Belastungsphase die Angriffsmaschine der Leipziger, die ohne Keita mit ein bisschen Spielglück zu packen sind.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros