DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA mit fünfter Auswärtspleite in Folge

Der FC Augsburg kassierte am 30. Spieltag der Fußballbundesliga beim Schlusslicht Hamburger SV vor 51.321 Zuschauern eine bittere 2:3 Niederlage.

Von Udo Legner



Ivica Olic (11.) und Pierre-Michel Lasogga (19.) schossen die kämpferisch starken Hamburger früh in Führung. Raul Bobadilla (25.) und Tobias Werner (69.) erzielten mit ihren neunten bzw. siebten Saisontreffern den zwischenzeitlichen Ausgleich für den FCA, bevor – fast im Gegenzug (71.) – Lasogga mit seinem zweiten Treffer zum Matchwinner wurde und den Hamburger SV zumindest vorübergehend auf den Relegationsplatz vorrücken ließ.



Doppelschlag des Hamburger SV


FCA Trainer Markus Weinzierl vertraute bis auf Pierre-Emile Höjbjerg, für den Halil Altintop in die Startelf rückte, der gleichen Formation, mit der der FCA im Schwabenderby gegen den VfB Stuttgart auf die Erfolgsspur zurückgefunden hatte. Die Anfangsphase gehörte dem FCA, der mit Sicherheitsfußball das Spiel kontrollierte, dabei aber kaum Zug zum Tor zeigte. So dauerte es bis zur 10. Minute, bis der FCA zu seiner ersten Chance kam, die Markus Feulner jedoch nicht nutzen konnte.

Der erste Angriff bescherte den Hausherren gleich das Führungstor. Nach einem Einwurf in Höhe des Strafraums passte Heiko Westermann auf Zoltan Schieber, dessen Schuss von Ivica Olic abgefälscht wurde und für Markus Hitz unhaltbar im Augsburger Tor landete. 595 Spielminuten hatten die HSV-Anhänger auf ein Tor ihres Teams gewartet. Entsprechend frenetisch war der Jubel in derImtech Arena sowie auf der Trainerbank bei Bruno Labbadia, dem neuen Heilsbringer des HSV. Nur acht Minuten später bot die Augsburger Defensive einmal mehr ein desolates Bild. Nach einer Flanke von Ex-Augsburger Matthias Ostrzolek schauten Klavan und Baba tatenlos zu, – als wollten sie mit der Sache partout nichts zu tun haben! – wie Lasogga mit wuchtigem Kopfball auf 2:0 für die Hamburger erhöhte. Nur zwei Minuten später bewahrte Markus Hitz seine Mannschaft vor einem weiteren Treffer, als er Lasoggas Kopfball nach einer van-der-Vaart-Ecke mit Mühe parierte.

Aufholjagd des FCA

Paradoxerweise begann nun die stärkste Phase des FCA in diesem von Kampf und Dramatik geprägten Match. In der 23. Minute konnte Daniel Baier bei seinem Sololauf auf das Hamburger Tor noch gestoppt werden, doch nur wenig später gelang Raul Bobadilla nach Freistoß von Tobias Werner der Anschlusstreffer. Bis zur Pause häuften sich die Chancen für den FCA: in der 36. Minute kam Alexander Esswein im Strafraum gegen Rajkovic zu Fall, doch Schiedsrichter Welz verweigerte den Strafstoß und entschied auf Weiterspielen. Drei Minuten später gelang Raul Bobadilla fast der Ausgleich, doch geriet er bei seinem Kopfball zu sehr in Rücklage und so segelte der Ball knapp über das Hamburger Tor.

Fazit zur Halbzeit: nach desaströsem Beginn kämpfte sich der FCA ins Spiel zurück und hätte den Ausgleich verdient.

Die erste Phase der zweiten Halbzeit, die beide Teams in unveränderter Aufstellung begannen, war von offenem Schlagaustausch geprägt. Während die Augsburger ihre Angriffe meist über die Flügel vortrugen, versuchte der HSV sein Glück durch die Mitte. Die größte Torchance für den FCA vergab Alexander Esswein (49.), der den Ball über das Hamburger Tor drosch. Nach einer Stunde Spielzeit erhöhte FCA-Trainer Weinzierl den Druck und brachte für den Mittelfeldspieler Markus Feulner Stürmer Dong-Won Ji.

In der 65. Spielminute versäumte es Ivo Ilicevic, für den Hamburger SV alles klar zu machen. Die maßgeschneiderte Flanke von Pierre-Michel Lasogga konnte er nicht verwerten – sein Kopfball aus fünf Meter wurde von FCA Keeper Hitz pariert. In der 69. Minute endlich der hochverdiente Ausgleich für den FCA. Der kurz zuvor für den diesmal eher blassen Halil Altintop eingewechselte Pierre Emile Höjbjörg spielte Tobias Werner frei, dessen platzierter Schuss im rechten unteren Toreck zum 2:2 Ausgleich einschlug.

Eiskalte, abgebrühte Hamburger

Bevor die Augsburger dazu kamen, sich über den Ausgleichstreffer zu freuen, hieß es schon 3:2 für Hamburg: Nach Flanke von links erreichte Stiebers Kopfball Pierre-Michel Lasogga, der den Ball mit Gewalt – unhaltbar für Hitz – unter die Latte hämmerte.

Tabelle nach den Samstagsspielen

Tabelle nach den Samstagsspielen


In den letzten 20 Minuten musste der FCA seiner Aufholjagd Tribut zollen, was sich in häufigen Ballverlusten und allzu überhasteten Angriffen niederschlug. Augsburg mühte sich zwar unermüdlich bis zum Schlusspfiff, doch der Hamburger SV stand in der Defensive gut sortiert und ließ die Augsburger Angriffe immer wieder ins Leere laufen. So blieb es beim insgesamt nicht unverdienten 3:2 Sieg für den Hamburger SV, der den Augsburger Hoffnungen auf die Qualifikation für die Europaliga erst einmal einen Dämpfer versetzte. Am kommenden Samstag trifft der FC Augsburg im vorletzten Heimspiel der Saison auf den FC Köln und muss alles daran setzen, mit einem Sieg die Chance auf die Europaliga zu wahren.

Startaufstellung:

M. Hitz; P. Verhaegh, A. Baba, R. Klavan, J. Hong; H. Altintop, M. Feulner, D. Baier, A. Esswein, T. Werner; R. Bobadilla

Eingewechselt: P. Höjbjerg (67.); D. Ji (60.); T. Matavz (78.)

Ausgewechselt: H. Altintop (67.); M. Feulner (60.); A. Esswein (78.)

Tore (aus Sicht des FCA):

0:1 Ivica Olic (11.)

0:2 Pierre-Michel Lasogga (19.)

1:2 Raúl Bobadilla (25.)

2:2 Tobias Werner (69.)

2:3 Pierre-Michel Lasogga (71.)