DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 08.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA marschiert Richtung Europa

Der FC Augsburg gewann am 24. Spieltag der Fußball-Bundesliga vor 28.721 Zuschauern in der heimischen SGL Arena gegen den VfL Wolfsburg mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Dominik Kohr mit einem Nachschuss nach einem vergebenen Elfmeter von Tobias Werner in der 63. Minute.

Von Siegfried Zagler

Für den grippekranken Pierre-Emile Höjbjerg stand Dominik Kohr in der Startelf. Ebenfalls neu im Team war von Beginn an Dong-Won Ji, der in der Sturmmitte Caiuby ersetzte. Im Vergleich zum Auftritt in Berlin zeigte sich der FCA stark verbessert: Der Aufbau gegen die hoch stehenden Wolfsburger war selten von Unsicherheiten geprägt und so kamen die Augsburger in Ballbesitz mit soliden und geduldigen Kombinationen immer wieder gefährlich vor das Wolfsburger Tor. Bei Ballbesitz der Wolfsburger schalteten die Augsburger wie üblich auf ein 4-4-2 um, was gegen die Niedersachsen funktionierte, weil Altintop und Ji sehr koordiniert die ballführenden Spieler der Wolfsburger in deren Räume anliefen. Baba zeigte sein bisher bestes Spiel beim FCA, das Gleiche gilt für Markus Feulner, der zusammen mit Baba auf den Außenbahnen wenig zuließ und zugleich nach vorne dynamische Impulse gab. Ebenfalls sehr solide die Innenverteidiger Callsen-Bracker und Ragnar Klavan, die im Duett Bas Dost aus dem Spiel zu nehmen verstanden. Spritziger und ideenreicher als Höjbjerg zeigte sich Kohr, der ebenfalls eine sehr starke Leistung (nach hinten wie vorne) im rechten Mittelfeld bot

Die beiden Berlin-Untertaucher Altintop und Werner zeigten sich wieder leichtfüßig und gedankenschnell, weshalb der VfL, dem man die zurückliegenden englischen Wochen anmerkte, in der ersten Halbzeit kaum dazu kam, sein temporeichen Kombinationen auf den Endabnehmer Bas Dost zu entwickeln. Unglücklich agierte Schiedsrichter Manuel Gräfe, der in allen spielentscheidenden Situationen falsch lag. In der 10. Minute bewertete er eine Notbremse von Vieirinha an Werner als Nichtfoul (Strafstoß und Rote Karte wären angebracht gewesen), in der 63. Minute gab er einen Elfmeter, der keiner war – und in der Schlussphase (81.) verwehrte er den Wolfsburgern ein korrektes Tor.

Der Sieg der Augsburger war dennoch verdient. Tobias Werner hätte der Held des Spiels werden können: In der 14. Minute stand er halblinks nach einem Naldo-Fehler plötzlich freistehend vor Benaglio, der Werners strammen Schuss mit dem Fuß parierte. Kurz vor der Halbzeit konnte Werner abermals frei von dem Wolfsburger Tor mit dem Kopf keinen Druck hinter den Ball bringen und sah dabei schlecht aus.

Tabelle nach den Samstagsspielen

Tabelle nach den Samstagsspielen


In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein hochklassiges Bundesligaspiel mit zahlreichen Tempoangriffen auf beiden Seiten. Der FCA ging als verdienter Sieger aus der Partie hervor, hatte aber auch das Glück auf seiner Seite, als Manuel Gräfe einen von Baba geschickt inszenierten Elfer gab (63.) und einem glasklaren Kopfballtreffer von Wolfsburgs Knoche (81.) die Anerkennung verwehrte. In der 89. Minute boxte FCA-Keeper Hitz mit einer Glanztat einen sehenswerten Schuss von Dost zur Ecke. “Es war eine verdiente Niederlage für uns. Wir waren nicht zwingend genug. Das lag zum einen am FCA, vor allem aber an uns selbst. Ich möchte die Leistung von Augsburg nicht schmälern, aber wir waren meist einen Schritt zu spät und müssen die Fehler bei uns suchen. Glückwunsch an den FCA, der sich diesen Sieg verdient hat”, so Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking. Am kommenden Samstag haben die Brecht-Städter erneut ein Heimspiel gegen Mainz (15.30).

FCA: M. Hitz; – R. Klavan; M. Feulner; A. Baba; J. Callsen-Bracker; – H. Altintop; D. Baier; T. Werner; D. Kohr; R. Bobadilla; – D. Ji.

Eingewechselt: C. Janker (90.); F. Caiuby (61.); N. Djurdjic (82.);

Ausgewechselt: H. Altintop (90.); R. Bobadilla (82.); D. Ji (61.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); R. Framberger; S. Parker; T. Matavz.

Tor:

1:0 Dominik Kohr (63.).