Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

FCA: Krampf und Kampf in Wolfsburg

Der FC Augsburg hat zum Auftakt des 30. Spieltags der Fußball-Bundesliga am Freitagabend beim VfL Wolfsburg vor 23.512 Zuschauern in der Volkswagen Arena ein 0:0-Unentschieden erkämpft. In der zweiten Halbzeit zeigten beide Mannschaften ein starkes Kampfspiel mit einer Handvoll Aktionen, die auch spielerische Qualität hatten. Die erste Halbzeit war dagegen ein grausames Lehrstück der fußballerischen Unzulänglichkeit. Negativer Höhepunkt der Partie war allerdings der irrwitzige Platzverweis für Jan Moravek in der zweiten Halbzeit, der grundlos die Gelbrote Karte sah und in 54. Minute des Feldes verwiesen wurde.

FCA-Trainer Manuel Baum musste im Vergleich zur 1:4-Heimniederlage gegen Bayern München auf Kapitän Daniel Baier verzichten. Baier fehlte wegen Tinitusproblemen. Für ihn stand Jan Moravek in der Startelf. Eine interessante Personalie gab es auf der Augsburger Bank zu vermelden. Der 17-jährige Nachwuchsstürmer Maurice Malone stand gegen Wolfsburg erstmals im Profikader.

Bei strömendem Regen gelang weder den Augsburgern noch den Wolfsburgern in der ersten Halbzeit eine bemerkenswerte Aktion. Beide Offensivreihen brachten keine einzige Angriffsaktion zu einem akzeptablen Torabschluss. Die Partie wurde von beiden Seiten zwar mit Willen und Tempo geführt, war aber spielerisch dergestalt zerfahren, sodass alles Stückwerk blieb.

Moravek fliegt schuldlos vom Platz

Der FCA zeigte sich in der zweiten Hälfte nach vorne verbessert, was auch an Marco Richter lag, der nach 45 Minuten den Untergeher Cordova ersetzte. Und plötzlich hatte Jonathan Schmid in der 49. Minute die 1:0-Führung auf dem Fuß. Schmid setzte sich halbrechts in Szene und visierte aus rund 17 Metern die flache linke Ecke an. Doch Wolfburgs Koen Casteels machte sich lang und verhinderte mit den Fingerspitzen das Tor für Augsburg. Auf der Gegenseite flankte vier Minuten später Verhaegh nach innen, wo Robin Knoche aus sieben Metern nur knapp über das FCA-Gehäuse köpfte (53.). Wenige Sekunden später der Skandal des Spiels: Jan Moravek spielte den Ball und musste unberechtigt mit Gelb-Rot in die Kabine, doch der FCA zeigte Charakter, versteckte sich nicht, sondern blieb weiterhin im Spiel mit Siegoptionen.

Richter hebt Ball an die Latte

PlatzMannschaftSpieleS-U-NTorePkt.
1.FC Bayern München 31 25-03-03 84:22 (+62) 78
2.FC Schalke 04 31 16-08-07 49:35 (+14) 56
3.Borussia Dortmund 31 15-09-07 61:41 (+20) 54
4.Bayer 04 Leverkusen 31 14-09-08 55:41 (+14) 51
5.1899 Hoffenheim 31 13-10-08 60:44 (+16) 49
6.RB Leipzig 31 13-08-10 47:47 (0) 47
7.Eintracht Frankfurt 31 13-07-11 41:40 (+1) 46
8.Borussia Mönchengladbach 31 12-07-12 42:48 (-6) 43
9.Hertha BSC 31 10-12-09 38:35 (+3) 42
10.VfB Stuttgart 31 12-06-13 29:35 (-6) 42
11.FC Augsburg 31 10-10-11 40:40 (0) 40
12.Werder Bremen 31 09-10-12 34:38 (-4) 37
13.Hannover 96 31 09-09-13 38:47 (-9) 36
14.VfL Wolfsburg 31 05-15-11 30:40 (-10) 30
15.1. FSV Mainz 05 31 07-09-15 32:49 (-17) 30
16.SC Freiburg 31 06-12-13 26:51 (-25) 30
17.Hamburger SV 31 06-07-18 24:48 (-24) 25
18.1. FC Köln 31 05-07-19 31:60 (-29) 22
Doch zunächst hatten die Wolfsburger Oberwasser und setzten den FCA unter Druck. Der kurz zuvor eingewechselte Divock Origi prüfte Hitz aus 18 Metern halblinker Position. Anschließend hätte Marco Richter zum man of the match werden können, erdüpierte im Wolfsburger Strafraum zwei Gegenspieler und hob den Ball über Casteels hinweg – der Ball war nur einen Tick zu hoch angesetzt und ging an den Querbalken. Auf der anderen Seite packte Paul Jaeckel ein Pfund aus und traf auch hier Aluminium (66.). Das Spiel war plötzlich ein Spiel mit Qualität und der FCA hatte Glück, als Origi aus sechs Metern knapp am rechten Pfosten vorbei köpfte. Wolfburgs Uduokhai sah in der 82. Minute Gelbrot als er gegen Caiuby zu spät kam.

In der Nachspielzeit hatte ausgerechnet der ehemalige FCA-Kapitän Paul Verhaegh den Wolfsburger Siegtreffer auf dem Schlappen. Doch Hitz war aufmerksam und lenkte das Leder ins Aus. (90.+1.). Das 0:0-Unentschieden zwischen Wolfsburg und Augsburg darf man als leistungsgerecht bezeichnen.



„Wir haben gut verteidigt. Mit Ball ist aber wenig zusammen gegangen. Nach der Pause werden wir mit der gelb-roten Karte bestraft, denn wir waren dann besser im Spiel. Mit der langen Unterzahl und der kämpferischen Leistung haben wir uns den Punkt aber absolut verdient. Mit etwas Glück gewinnen wir das Spiel mit der tollen Aktion von Marco Richter. Wir sind jetzt zu Hause in der Bringschuld, dass wir unseren Fans wieder eine Freude bereiten.“ Damit meinte FCA-Trainer Manuel Baum das kommende FCA-Heimspiel am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Mainz 05.

FCA: Marwin Hitz; – Martin Hinteregger; Rani Khedira; Jeffrey Gouweleeuw; – Philipp Max; Jonathan Schmid; Jan Moravek; Michael Gregoritsch; Ja-Cheol Koo; – Sergio Córdova; Francisco da Silva Caiuby;

Eingewechselt: Gojko Kacar (90.); Marco Richter (46.); –

Ausgewechselt: Sergio Córdova (46.); Marco Richter (90.); –

Auswechselbank: Andreas Luthe (TW); Christoph Janker; Simon  Asta; Shawn Parker; Maurice Malone;





Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros