DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 24.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Kommt Koo oder kommt Koo nicht?

Die Frage, ob der koreanische Nationalspieler  Ja-Cheol Koo von Wolfsburg nach Augsburg wechselt, steht nach wie vor unbeantwortet im Raum. Dass Koo Wolfsburg verlässt, scheint dagegen festzustehen.

Kurz vor Jahreswechsel meldete die DAZ, dass Ja-Cheol Koo bereits mit einem Bein in Augsburg stehe, da sich der FCA sehr stark ins Zeug lege, Koo ein zweites Mal nach Augsburg zu lotsen und sogar bereit sei, 3,5 Millionen Euro Ablösesumme zu bezahlen. Nach dieser DAZ-Meldung vollzogen sich die üblichen Mechanismen des Fußballgeschäfts. Ein Dementi aus Wolfsburg und weitere Gerüchte: Mit dem anderen Bein stehe Koo in Mainz und Freiburg, jedenfalls wolle er aus Wolfsburg weg, da er wegen der kommenden Fußballweltmeisterschaft in Brasilien Spielpraxis brauche, die er in Wolfsburg gefährdet sieht, da sich Wolfsburg auch um Kevin de Bruyne bemühe. Dann herrschte in Sachen Koo Funkstille.

Dominik Kohr von Leverkusen ausgeliehen

Ähnlich ging es beim Wechsel von Alexander Esswein von Nürnberg nach Augsburg zu. Nach der Meldung von Bild.de, dass Essweins Wechsel nach Augsburg sicher sei, war nach den üblichen Spekulationen um diesen Wechsel beinahe drei Wochen Funkstille – dann vermeldete der FCA Vollzug. Mag die Verpflichtung von Koo noch im Wind geschrieben stehen, ist ein anderer Zugang in Stein gemeißelt: Der FC Augsburg hat sich vor dem Start der Rückrunde die Dienste von Dominik Kohr gesichert. Der 19-jährige Mittelfeldspieler wird von Bayer 04 Leverkusen ausgeliehen und hat am Montag beim FCA einen Vertrag bis zum 30. Juni 2015 unterschrieben.

Vertrag mit Parkhurst aufgelöst

Dagegen steht der Abschied von Michael Parkhurst: Der bis 2015 laufende Vertrag mit dem US-Nationalspieler wurde in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der Rechtsverteidiger war in der laufenden Saison nicht zum Einsatz gekommen. “Michael Parkhurst möchte sich durch Einsatzzeiten für die amerikanische Nationalmannschaft und die Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Brasilien empfehlen. Daher haben wir uns gemeinsam auf die Vertragsauflösung verständigt”, so FCA-Manager Stefan Reuter.