Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

FCA in Hoffenheim: Bei einer Niederlage mit zwei Toren Differenz kommt der Konjunktiv-Faktor ins Spiel

Nehmen wir an, Hamburg gewinnt am letzten Bundesligaspieltag im Volkspark gegen Wolfsburg. Es wäre für den FCA der schlimmste Fall. Dann würde der Konjunktiv-Faktor gelten: Ein Augsburger Sieg, ein Unentschieden oder eine Niederlage mit nur einem Tor Differenz und der FCA könnte die Relegation vermeiden. Gewinnt der HSV aber nicht, müsste er sich gegen Braunschweig oder Hannover in der Relegation behaupten. Wünschen wir den Nordlichtern also eine elektrisierende Saisonverlängerung.

Von Siegfried Zagler

Am kommenden Samstag geht für den FC Augsburg die 6. Bundesligasaison in Hoffenheim zu Ende. Eine Saison, die von Höhen und Tiefen gezeichnet ist – und eine Saison, die für den FCA bezüglich der Abstiegssorgen längst erledigt sein könnte. Ein wenig mehr Cleverness in Mönchengladbach, ein wenig mehr Ergebnisglück auf den anderen Plätzen und der FCA könnte heute die gemachten Fehler dieser Saison analysieren und für die kommende Saison planen. Doch damit kann man nun frühestens ab Samstag, den 20. Mai, gegen 17.18 Uhr beginnen.

Der Hamburger SV (35 Punkte), der erste Anwärter für den prekären Tabellenplatz 16, der gegen den Dritten der Zweiten Liga zwei Relegationsspiele zu bestreiten hat, empfängt zu Hause den VfL Wolfsburg (37) Punkte. Eine von den beiden Mannschaften sollte es erwischen: Sollte der HSV unentschieden spielen oder verlieren, muss Hamburg sicher in die Relegation – dann wäre der FCA in jedem Fall gerettet.

PlatzMannschaftSpieleS-U-NTorePkt.
1.FC Bayern München 34 27-03-04 92:28 (+64) 84
2.FC Schalke 04 34 18-09-07 53:37 (+16) 63
3.1899 Hoffenheim 34 15-10-09 66:48 (+18) 55
4.Borussia Dortmund 34 15-10-09 64:47 (+17) 55
5.Bayer 04 Leverkusen 34 15-10-09 58:44 (+14) 55
6.RB Leipzig 34 15-08-11 57:53 (+4) 53
7.VfB Stuttgart 34 15-06-13 36:36 (0) 51
8.Eintracht Frankfurt 34 14-07-13 45:45 (0) 49
9.Borussia Mönchengladbach 34 13-08-13 47:52 (-5) 47
10.Hertha BSC 34 10-13-11 43:46 (-3) 43
11.Werder Bremen 34 10-12-12 37:40 (-3) 42
12.FC Augsburg 34 10-11-13 43:46 (-3) 41
13.Hannover 96 34 10-09-15 44:54 (-10) 39
14.1. FSV Mainz 05 34 09-09-16 38:52 (-14) 36
15.SC Freiburg 34 08-12-14 32:56 (-24) 36
16.VfL Wolfsburg 34 06-15-13 36:48 (-12) 33
17.Hamburger SV 34 08-07-19 29:53 (-24) 31
18.1. FC Köln 34 05-07-22 35:70 (-35) 22
Sollten aber die Hamburger gegen Wolfsburg gewinnen und der FCA in Hoffenheim verlieren, dann darf Augsburg nur mit einem Tor Differenz verlieren, denn in diesem Fall würde das Torverhältnis entscheiden. Wolfsburg und Augsburg hätten 37 Punkte und liegen bezüglich der Torbilanz eng zusammen, aber immerhin liegt der FCA (-16) einen Treffer vor Wolfsburg (-17).

Für den worst case (Hamburg gewinnt gegen Wolfsburg) ist also Folgendes festzuhalten: Da der FCA eine um einen Treffer bessere Torbilanz als Wolfsburg vorzuweisen hat, würde dem FCA in Hoffenheim eine Niederlage mit nur einem Tor Differenz in jedem Fall reichen. Damit wäre die Relegation sicher vermieden. Des Pudels Kern in Hoffenheim: Ein Augsburger Sieg, ein Unentschieden oder eine Niederlage mit nur einem Tor Differenz und der FCA könnte seine 7. Bundesligasaison planen.

Was darf man also für den FCA hoffen? Erstens wäre es wünschenswert, dass der FCA in Hoffenheim mit der Unterstützung der 3.000 Augsburger Fans genauso konsequent und durchgehend konzentriert-aggressiv mit Herz und Leidenschaft auftritt, wie zuletzt gegen Hamburg und Dortmund. Der zweite Wunsch: Wolfsburg soll in Hamburg schnell in Führung gehen und diese ausbauen. Eine deutliche Wolfsburger Führung in Hamburg würde den Augsburgern ein grausames Herzschlag-Finale ersparen – selbst wenn dem FCA in Sinsheim in Form einer Klatsche der Himmel auf den Kopf fällt.



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros