Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

FCA in Hannover: Es muss ein Dreier her!

Nach vier Spielen mit drei Niederlagen und einem Unentschieden in Dortmund muss sich der FC Augsburg am heutigen Samstag (15.30 Uhr) beim Tabellennachbarn Hannover behaupten, wo FCA-Trainer Manuel Baum mit einem Befreiungsschlag die Krise überwinden will.

Der FC Augsburg holte nur einen Punkt aus den letzten vier Spielen, das ist die schwächste Ausbeute aller Bundesligisten in diesem Zeitraum. In diesen vier Partien gelang dem FCA nur ein Treffer – nach einer Ecke. Schaut man auf die Statistik, spricht auch nicht viel dafür, dass der Abwärtstrend des FCA in Hannover ein Ende findet: Hannover 96 holte in elf Bundesligaspielen gegen den FC Augsburg im Schnitt 1.91 Punkte – gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten sind die Niedersachsen erfolgreicher.

Beim FCA ist der zuletzt schmerzlich vermisste Caiuby (Gelbsperre) wieder dabei, doch Moravek wird wohl seine Wadenverletzung noch nicht überwunden haben. Weiterhin fehlen Danso (Syndesmoseteilriss), Framberger (Bänderverletzung im Sprunggelenk), Gouweleeuw (Innenbandteilriss im Knie) und Opare, der von der sportlichen Leistung dummerweise suspendiert wurde. Auch Finnbogason befindet sich noch im Krankenstand (Muskelsehnenverletzung in der Wade).

Mit Simon Asta stand am vergangenen Wochenende erstmalig ein Spieler aus dem Jahrgang 2001 in einem Bundesligakader, weshalb sich FCA-Trainer Baum intern Kritik einfing. Schließlich habe man physisch stärkere Spieler in der U23. Auch der Einsatz von Kilian Jakob wurde von einem kräftigen Hintergrundrauschen begleitet, da der 20-jährige Jakob auf einer Position spielen musste, die ihm nicht tauge. Jakob brachte keine Initiative ins FCA-Spiel und der FCA verlor das Heimspiel gegen Hoffenheim sang- und klanglos.

PlatzMannschaftSpieleS-U-NTorePkt.
1.FC Bayern München 31 25-03-03 84:22 (+62) 78
2.FC Schalke 04 31 16-08-07 49:35 (+14) 56
3.Borussia Dortmund 31 15-09-07 61:41 (+20) 54
4.Bayer 04 Leverkusen 31 14-09-08 55:41 (+14) 51
5.1899 Hoffenheim 31 13-10-08 60:44 (+16) 49
6.RB Leipzig 31 13-08-10 47:47 (0) 47
7.Eintracht Frankfurt 31 13-07-11 41:40 (+1) 46
8.Borussia Mönchengladbach 31 12-07-12 42:48 (-6) 43
9.Hertha BSC 31 10-12-09 38:35 (+3) 42
10.VfB Stuttgart 31 12-06-13 29:35 (-6) 42
11.FC Augsburg 31 10-10-11 40:40 (0) 40
12.Werder Bremen 31 09-10-12 34:38 (-4) 37
13.Hannover 96 31 09-09-13 38:47 (-9) 36
14.VfL Wolfsburg 31 05-15-11 30:40 (-10) 30
15.1. FSV Mainz 05 31 07-09-15 32:49 (-17) 30
16.SC Freiburg 31 06-12-13 26:51 (-25) 30
17.Hamburger SV 31 06-07-18 24:48 (-24) 25
18.1. FC Köln 31 05-07-19 31:60 (-29) 22
Für Experimente mit Jugendspielern ist man zum gegenwärtigen Saisonzeitpunkt ohnehin noch nicht sicher genug im Mittelfeld verankert. Vor zwei Jahren stand der VfB Stuttgart am 26. Spieltag mit 32 Punkten scheinbar gesichert im Niemandsland der Tabelle (exakt wie der FCA heuer), um schließlich am 34. Spieltag mit 33 Punkten direkt abzusteigen. So grausam wird es für die Augsburger wohl nicht kommen, obwohl das Restprogramm mit dem dezimierten Kader schwer zu stemmen ist. Nach dem heutigen Auswärtsspiel kommt Bremen, dann muss der FCA nach Leverkusen, dann kommt der FC Bayern nach Augsburg und schließlich muss man am 30. Spieltag nach Wolfsburg. Sollte sich die Krise des FCA fortsetzen, dann stünde am 22. April ein sogenanntes Schicksalsspiel gegen Mainz auf der Agenda. Glücklicherweise stehen mit Köln und Hamburg zwei Bundesliga-Dinos abgeschlagen am Tabellenende, die den Anschluss wohl nicht mehr finden werden.

Dem FC Augsburg droht also schlimmstenfalls „nur“ das, wovon Hamburg und Köln nur noch träumen dürfen: der Relegationsplatz. – Mit einem Sieg in Hannover könnte der FCA mit einem Schlag dieses mögliche Szenario der Angst hinter sich lassen. Es muss also ein Dreier her! Das ist gegenwärtig zwar unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Mit folgender FCA-Aufstellung ist zu rechnen: Hitz – Schmid, Kacar, Hinteregger, Max – D. Baier, Khedira – Heller, Koo, Caiuby – Gregoritsch.

Das Restprogramm des FCA:

26  Sa., 10.03.2018, 15.30 Uhr  Hannover 96 – FCA

27  Sa., 17.03.2018, 15.30 Uhr  FCA – SV Werder Bremen

28  Sa., 31.03.2018, 15.30 Uhr  Bayer 04 Leverkusen – FCA

29  Sa., 07.04.2018, 15.30 Uhr  FCA – FC Bayern München

30  Fr., 13.04.2018, 20.30 Uhr  VfL Wolfsburg – FCA

31  So., 22.04.2018, 15.30 Uhr  FCA – 1.FSV Mainz 05

32  Sa., 28.04.2018, 15.30 Uhr  Hertha BSC – FCA

33  Sa., 05.05.2018, 15.30 Uhr  FCA – FC Schalke 04

34  Sa., 12.05.2018, 15.30 Uhr  SC Freiburg – FCA



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros