DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 02.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA in Hamburg: Ein Sieg muss her!

Der FCA tritt heute im Volksparkstadion gegen den HSV an. Die Bilanz kann sich aus Augsburger Sicht sehen lassen: In der Bundesliga gewann der FCA gegen den HSV von zehn Partien sechs. Dreimal gewann der HSV, einmal trennten sich die Hanseaten und die Augsburger mit einem Unentschieden. Erstaunlich ist auch der Umstand, dass der FCA in Hamburg drei 1:0 Siege verbuchen konnte.

Von Siegfried Zagler

Für die Augsburger ist für die laufende Saison festzuhalten, dass sie bisher alle Spiele gegen Mannschaften, die aktuell in der Tabelle tiefer als sie stehen, gewonnen haben: Gegen Bremen, Darmstadt und Ingolstadt wurden Siege eingefahren und zuletzt remisierten die Augsburger gegen drei Mannschaften, die sich am Spieltag auf Platz vier befanden: Hertha, Köln, Frankfurt, zudem sind noch Unentschieden gegen Hochkaräter wie Leverkusen und Schalke zu verzeichnen. Nimmt man die Partie gegen Bayern München aus dem Raster, ist ebenfalls festzuhalten, dass die anderen vier verlorenen Partien gegen Wolfsburg, Leipzig, Freiburg und Mainz auf Augenhöhe ausgetragen wurden. So gesehen, muss man sich um den FCA keine großen Sorgen machen, auch wenn es im Angriff kaum läuft. Nur Ingolstadt und eben der HSV (jeweils zehn) erzielten weniger Tore als der FCA (11). In Hamburg stehen FCA-Trainer Dirk Schuster Koo und Gouweleeuw wieder zur Verfügung. Beide befinden sich nach ihren Verletzungen wieder im Mannschaftstraining, sind aber bestenfalls eine Option für die Bank. Von der DAZ wurde Dirk Schuster zuletzt kritisiert, weil er konservativen Defensivfußball spielen lässt, obwohl er mit Moravek und Usami starke kreative Mittelfeldakteure im Kader hat, sich aber stets darüber beklagt, dass seine Mannschaft zu mutlos nach vorne spiele.

Unabhängig davon ist im Gegensatz zur Weinzierl-Ära beim FCA eine klare Handschrift des Trainers zu erkennen. Schuster zieht seine Linie durch und die Ergebnisse geben ihm Recht. Man darf sich also aus Augsburger Sicht auf das Spiel in Hamburg freuen; schließlich ist man Favorit. Der HSV hat sich durch seinen Auswärtserfolg in Darmstadt zwar längst nicht aus der Krise geschossen, aber die Hamburger lassen unter Markus Gisdol einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen. Dennoch tippt die DAZ-Redaktion geschlossen auf einen FCA-Sieg, was auch damit zu tun hat, dass der FCA in den vergangenen Partien sehr geschlossen auftrat. Das Spiel beginnt um 15.30 Uhr.

Die voraussichtliche Aufstellung: Hitz – Verhaegh, Janker, Hinteregger, Stafylidis – Kohr, D. Baier – Schmid, Halil Altintop, Max – Ji

Trainer: Schuster