DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 24.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA in Darmstadt von allen guten Geistern verlassen

Der FC Augsburg hat am 26. Spieltag der Fußballbundesliga beim SV Darmstadt 98 2:2 (0:2) unentschieden gespielt. Vor 16. 000 Zuschauern im Stadion am Böllenfalltor erzielten für Darmstadt Vrancic (12.) und Wagner(40.) die Tore, während für den FCA Feulner (63.) und Finnbogason (90./Foulelfmeter) trafen.

Von Siegfried Zagler

Gegen Darmstadt baute FCA-Cheftrainer Markus Weinzierl die Augsburger Abwehrkette im Vergleich zum 3:3-Unentschieden gegen Leverkusen auf drei Positionen um. FCA-Kapitän Paul Verhaegh fehlte krankheitsbedingt, ebenso der rot-gesperrte Jeffrey Gouweleeuw. Deshalb mussten Markus Feulner und Ragnar Klavan ran. Auf der linken Verteidigerposition erhielt Konstantinos Stafylidis den Vorzug vor Philipp Max.

Aus Augsburger Sicht ist das Spiel schnell beschrieben: Der FCA zeigte im Verlauf der 94 gespielten Minuten in keiner Phase eine erstligareife Leistung gegen eine Darmstädter Mannschaft, der man bestenfalls mittleres Zweitliga-Format attestieren kann. Die Augsburger Bundesligaprofis agierten wie eine Thekenmannschaft, die nie trainiert und ohne System und und taktische Ausrichtung vor sich hin kickt. Allein das Zustandekommen der Darmstädter Führung spricht Bände: Von rechts greift Baier den Darmstädter Gondorf nur zum Schein an und als dieser schließlich flankt, dreht sich Baier weg, der Ball kommt zu Klavan, der klären will, aber Darmstadts Jungwirth anspielt, Jungwirth läuft ein paar Schritte und zieht ab, Hitz lässt den Ball schräg zu Vrancic “passt”, der kleine Mühe hat, das Spielgerät zu versenken. Fahrlässig (Baier), fahrig (Klavan), fehlerhaft (Hitz). Ein Dreiklang, der sich in allen Phasen des Spiels in allen Mannschaftsteilen wiederholen sollte. Den ersten ernstzunehmenden Torschuss gibt Caiuby in der 59. Minute ab (!). Der Anschlusstreffer sollte Feulner gelingen, der aus der Distanz den Ball an den Innenpfosten jagt, von dem das Leder ins Tor prallt (63.). Der FCA drängte nun auf den Ausgleich und Darmstadt kam kaum noch zu Entlastungsangriffen, was nichts daran änderte, dass beim FCA alles Stückwerk blieb. Dennoch kam der FCA zu weiteren Chancen: Caiuby setzt nach einer Baier-Ecke das Spielgerät an den Pfosten (74.). In der 77. Minute lenkt Mathenia einen Schuss von Finnbogason mit den Fingerspitzen über den Querbalken. Bei der anschließenden Ecke köpft Caiuby den Ball wunderbar ins Tor, doch der Schiedsrichter verweigert dem Treffer wegen eines angeblichen Foulspiels die Anerkennung. In der 89. Minute bekommt der FCA vom schwachen Schiedsrichter Dankert einen Elfmeter geschenkt. Finnbogason verwandelt sicher. Ein korrektes Unentschieden, das aber beiden Mannschaften nicht groß weiterhilft.

FCA: M. Hitz; – K. Stafylidis; R. Klavan; M. Feulner; J. Hong; – D. Baier; A. Esswein; D. Kohr; J. Koo; F. Caiuby; – A. Finnbogason.

Eingewechselt: P. Max (54.); H. Altintop (87.); A. Ajeti (54.);

Ausgewechselt: K. Stafylidis (54.); R. Klavan (87.); D. Kohr (54.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); C. Janker; T. Werner; T. Rieder;

Tore:

0:1 Mario Vrancic (12.)

0:2 Sandro Wagner (40.)

1:2 Markus Feulner (63.)

2:2 Alfred Finnbogason (90.) Elfmeter