DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Gribl sieht im Zwist um die Fassade eine „positive Ausgangssituation“

impuls arena

Um nach dem Aufstieg in die erste Bundesliga seine Infrastruktur zu verbessern, hat sich der FCA jetzt an die Augsburger Politiker gewandt. Das Management will statt der vertraglich zugesagten Außenfassade am Stadion ein neues Trainingszentrum bauen. Dieses soll auch der Nachwuchsförderung dienen und direkt beim Stadion entstehen. Für Oberbürgermeister Kurt Gribl ist die Erwartung des FCA nachvollziehbar. Für die Erste Bundesliga brauche es auch sportlich andere Rahmenbedingungen, so Gribl. Starker Jugendsport sei die Bedingung dafür, dass sich der FCA in der Ersten Liga halten könne. Durch den Aufstieg habe sich laut Gribl die Ausgangssituation für den FCA in Angelegenheit Fassade positiv entwickelt. Bereits in der Vergangenheit hat der FCA versucht, den Bau der für die Stadt werbeträchtigen Außenhülle zu umschiffen.