DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 24.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: glücklos in Hannover

Nach einem Kopfball-Duseltor durch Salif Sané im Anschluss an einen Eckball (20. Minute) und einem unberechtigten Elfmeter durch den Spanier Joselu (55. Minute) musste sich der FC Augsburg in der HDI Arena nach einer kampfbetonten Partie ohne große spielerische Höhepunkte vor 30.800 Zuschauern gegen Hannover 96 geschlagen geben.

Von Udo Legner

Ohne die angeschlagenen Tobias Werner und Jan Ingwer Callsen-Bracker, die von Alexander Esswein und Jeong-Ho Hong ersetzt wurden, schickte sich der FCA an, nach der Heinklatsche gegen die Bayern in Hannover wieder in die Erfolgsspur zu kommen. Gleich in der Anfangsphase zeigt sich, wie  kompakt die beiden Mannschaften in der Defensive stehen. So fällt es beiden Teams schwer, die Angriffe bis zum gegnerischen Strafraum vorzutragen. In der 4. Minute muss 96er Keeper Ron-Robert Zieler vor dem anstürmenden Alexander Esswein klären. Richtig gefährlich wird es erstmals in der 13. Minute. Wieder ist es Esswein, der von Altintop steil angespielt wird und völlig unbedrängt zum Abschluss kommt, aber am glänzend parierenden 96er Keeper scheitert. Nur eine Minute später kann sich Zieler bei Verhaeghs platziertem Distanzschuss erneut auszeichnen.

Hannovers Führung aus dem Nichts nach Kiyotake-Ecke

In der 20. Minute fällt das 1:0 für Hannover und wieder einmal passiert es nach einer Standardsituation. Ein von Kiyotake getretener Eckball wird von 96er Kapitän Stindl auf dem Hinterkopf des hochgeschossenen Verteidigers Sané verlängert. Von dort fliegt der Ball am chancenlosen FCA Torhüter Manninger vorbei zum 1:0 ins Tor. Dieser Treffer aus dem Nichts beflügelte die Korkut-Truppe, die bis zur Pause mehr Spielanteile, aber keine Torchancen hatten. – Fazit zur Halbzeit: Die Augsburger wurden dafür bestraft, dass sie ihre Großchancen so leichtfertig versiebten. Gegen die Hannoveraner Abwehrhünen blieben die Augsburger bei Eckbällen und Flanken ungefährlich.

Elfmetergeschenk für Hannover 96

In der 55. Minute – beide Mannschaften waren unverändert aus der Kabine gekommen – fällt bereits die Vorentscheidung. Zum wiederholten Male  bekommt Augsburgs Abwehr den Ball nicht unter Kontrolle und nach langem Gestochere kommt 96er Kapitän  Lars Stindl im Duell gegen Daniel Baier zu Fall. Der Unparteiische Christian Dingert entscheidet auf Strafstoß, den der 96er Goalgetter Joselu sicher zum 2 : 0 Führung für Hannover verwandelt.

Neue Chance für Erik Thommy

Der FCA setzte danach alles auf eine Karte und bemühte sich um den Anschlusstreffer. Für den enttäuschenden Nikola Djurdjic brachte Markus Weinzierl Cajuby und für Markus Feulner kam  Jungprofi Erik Thommy. In der 74. Minute fällt fast der Anschlusstreffer für Augsburg, doch sowohl Halil Altintop als auch Raul Bobadilla finden in Zieler ihren Meister. – In den letzten Minuten des Spiels spürt man den Willen der Weinzierl-Truppe, aber letztendlich ist das Offensivspiel des FCA zu ideenlos und Hannover kann die 2:0 Führung über die Zeit ziehen. Im letzten Heimspiel der Hinrunde gegen Borussia Mönchengladbach muss Weinzierls Team am Samstag (15.30) in der SGL Arena zeigen, ob es nur gegen potentielle Abstiegskandidaten zu punkten versteht.

FCA: A. Manninger; – P. Verhaegh; R. Klavan; A. Baba; J. Hong; – H. Altintop; M. Feulner; D. Baier; A. Esswein; R. Bobadilla; – N. Djurdjic;

Eingewechselt: E. Thommy (70.); F. Caiuby (62.); –

Ausgewechselt: M. Feulner (70.); N. Djurdjic (62.);

Auswechselbank: I. Gelios (TW); R. Philp; T. Werner; M. de Jong; D. Kohr.

Tore:

0:1 Salif Sane (20.)

0:2 Joselu (55.) Elfmeter