DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 06.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA gewinnt in Koblenz

Der FCA konnte sich heute Nachmittag bei der TuS Koblenz mit einem 1:0 Sieg behaupten. Mit dem zweiten Auswärtssieg in Folge steuert das beste Rückrundenteam der Zweiten Liga weiterhin auf Erfolgskurs und steht nun endgültig „unter schwerem Verdacht“ den Aufstieg in die Erste Bundesliga direkt stemmen zu können. 

Beide Mannschaften spielten engagierten Fußball mit großem Willen, aber ohne spielerische Akzente. Der FCA ließ zwischendurch kurz sein kreatives Potenzial aufblitzen, doch  zwingend Torchancen ergaben sich dadurch nicht. Die Koblenzer standen nahezu über die gesamte Spielzeit nach hinten kompakt und verstanden es durch geschicktes Doppeln die beiden Augsburger Flügelzangen aus dem Spiel zu nehmen. Dadurch entstand in der Mitte zwar Raum, den die Augsburger aber weder mit schnellen Vorstößen noch mit zielführendem Kurzpassspiel zu nutzen verstanden. Erst in der 37. Minute gelang es dem seit Wochen fehlerfrei agierenden Abwehrchef Möhrle mit einem weiten Ball über die Koblenzer Abwehrkette Thurk über die Mitte zu bedienen. Thurks Kopfballheber mit dem Rücken zum Tor strich jedoch knapp am Kasten vorbei. Das war die größte Chance des FCA in der ersten Halbzeit.

Dem FCA reichte ein Federstrich

In der zweiten Halbzeit wurde das Spiel beider Mannschaften nicht besser, der FCA hatte mehr Ballbesitz,  dominierte das Spielgeschehen aber nur bruchstückhaft. Gegen die gut gestaffelte Defensivabteilung der Koblenzer konnten sich die Augsburger auch durch Einzelleistungen nicht zwingend durchsetzen. Der FCA agierte nach vorne weiter ungenau und die beiden stärksten Flügelspieler der Liga – Traore und Ndjeng – blieben weiterhin blass. Nach hinten agierte der FCA sehr umsichtig und ließ wenig zu. In der 61. Minute setzte sich der während der Saison von Augsburg nach Koblenz gewechselte Kapllani schön an der Augsburger Strafraumgrenze gegen de Roeck durch und kam frei zum Schuss, den Jentzsch sicher entschärfen konnte. Eine andere Torchance war für die TuS in der zweiten Halbzeit nicht zu vermelden. In der 78. reichte dem FCA ein Federstrich um mit einem schön herausgespielten Tor den Sieg in trockene Tücher zu packen. Thurk ließ einen flachen Ball von halbrechts durch und der freistehende „Ibo“ Traore vollstreckte zum verdienten Auswärtssieg des FCA, der am kommenden Sonntag, 7. März in der impuls Arena auf Paderborn trifft.

FCA: Jentzsch – Hegeler, Möhrle, de Roeck, El Achkaoui, Brinkmann (58. Nebel), Buck (35. da Costa), Ndjeng, Traore, Rafael (86. Bellinghausen), Thurk.