DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 03.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA gelingt historischer Sieg gegen den FC Bayern

In der 29. Runde der Fußballbundesliga gelang dem FCA ein in der Bundesliga kaum noch denkbares Ereignis, nämlich ein Sieg gegen die in 53 Ligaspielen ungeschlagenen Münchner. Den Treffer des Tages erzielte Sascha Mölders vor 30.660 Zuschauern in der ausverkauften SGL Arena nach Vorarbeit von Daniel Baier (31.).

Von Siegfried Zagler

Zur ersten Halbzeit ist folgendes zu sagen: Der FCA passte sich dem niedrigen Niveau der Münchner an! Robben, Ribery und Lahm waren gar nicht erst im Kader. Müller, Boateng, Alaba und Rafinha durften vor dem Mittwoch Spiel der Münchner gegen Manchester die Bank drücken. Dafür rutschten van Buyten, Shaqiri, Pizarro, Mandzukic sowie Weiser, Höjbjerg und Sallahi in die Startelf. Für die drei letztgenannten Regionalliga-Talente handelte es sich um das Debüt in Guardiolas Weltauswahl, die in Augsburg in der ersten Halbzeit wie eine Zweitliga-Truppe agierte: Kaum zusammenhängende Spielzüge und somit kein Strafraumspiel generierte und im Mittelfeld wie in der Abwehr große Lücken zuließ. Den Augsburgern ist in dieser Phase des Spiels vorzuwerfen, dass sie die Schwächen der Münchnern nicht angemessen in Tore ummünzten. Das 1:0 von Sascha Mölders war zwar klasse erarbeitet und großartig erspielt wie abgeschlossen (31.), aber insgesamt viel zu wenig gegen eine desolate Münchner C-Elf. Hätte der FCA mehr Präzision im Spiel nach vorne und mehr Kaltschnäuzigkeit im Abschluss an den Tag gelegt, wären die Münchner mit einem 0:3 zur Pause noch gut bedient gewesen.



FCA gibt der Liga die Hoffnung auf eine sportliche Meisterschaft zurück


In der zweiten Halbzeit korrigierte Pep Guardiola sukzessive seine Aufstellung. Götze kam für Shaqiri (46.), Alaba für Sallahi (51.) und T. Müller für Pizarro (63.). Und so kam, was kommen musste: Die verbesserten Münchner übernahmen die Hoheit im Mittelfeld und schnürten mit kurzen Pass-Sequenzen die Augsburger in deren Hälfte ein. Die Brechtstädter spielten in der gesamten zweiten Halbzeit auf Anschlag und lieferten eine großartige kämpferische Leistung ab. Eine Leistung, die man nicht hoch genug bewerten kann, zumal der FCA durch die Ausfälle von Tobias Werner, Jan Moravek, Andre Hahn, Ragnar Klavan, Kevin Vogt auf fünf Stammkräfte verzichten musste. Immer wieder gelangen den aufopferungsvoll kämpfenden Augsburgern auch entlastende Aktionen nach vorne. Es entwickelte sich im Lauf der zweiten Halbzeit ein denkwürdiges Bundesligaspiel, dessen Endergebnis in Fußball-Deutschland eine hoffnungsvolle Botschaft verbreitet: Niemand ist unschlagbar. Seht nach Augsburg und staunt: Die biblische Geschichte von David und Goliath gehört zu den größten Geschichten, die in der Menschheitsgeschichte geschrieben wurden. Und wenn diese Geschichte, in welchem Kontext auch immer, ein Remake erlebt, läuft den Menschen, die dabei sein dürfen, ein kalter Schauer über den Rücken. Der FC Augsburg hat der Fußballbundesliga die Hoffnung auf einen schlagbaren FC Bayern zurückgegeben. Die Hoffnung, dass die deutsche Meisterschaft über viele Jahre hinweg nicht zu einer sportlichen Farce gerinnt, hat durch den Augsburger Sieg über den FC Bayern neue Nahrung erhalten.



„Das ist Fußball, das ist Sport“


Am Ende vergab der für Mölders eingewechselte Raul Bobadilla nach dem fünften ungenauen Strafraum-Zuspiel von Esswein, der dennoch eine klasse Partie zeigte, aus kurzer Distanz eine Großchance, indem er das Leder aus spitzem Winkel an den Pfosten zimmerte. Nach drei langen Nachspielminuten war das Wunder nach einer dramatischen zweiten Halbzeit perfekt. Es handelte sich dabei um eine zweite Halbzeit, deren hohes Niveau beinahe jeden kritischen Gedanken bezügliche der ersten 45 Minuten erstickte. In Augsburg wurde am heutigen Samstag, den 5. April 2014, Fußball-Geschichte geschrieben.

Tabelle nach dem 29. Spieltag

Tabelle nach dem 29. Spieltag


„Gratulation an den FC Augsburg. Wir haben verloren, weil der Gegner ein bisschen besser war als wir. Wir haben schon im Pokal gesehen, was für eine gute Mannschaft Augsburg ist. Wir haben gekämpft und viel probiert. Das ist Fußball, das ist Sport. Du kannst nicht immer nur gewinnen. Früher oder später würde eine Niederlage passieren. Wir akzeptieren das und müssen uns jetzt so schnell wie möglich auf das Manchester-Spiel vorbereiten“, so Bayern-Trainer Pep Guardiola, der mit seiner Startaufstellung einen großen Anteil an der Niederlage der Bayern zu verantworten hat. – Die Aufstellung des FC Augsburg hat dagegen einen historischen Charakter und Sascha Mölders bekommt mit seinem Siegtor in den Klub-Annalen einen Sonderplatz. Nach dem Sieg blieb in der überbordenden Arena kaum ein Auge trocken. Am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) könnten die Brechtstädter gegen Hoffenheim weiter am Traumrad „Qualifikation Europa League“ drehen, falls ihnen bei der TSG ein weiterer Sieg gelingen sollte.

FCA: M. Hitz; – P. Verhaegh; J. Callsen-Bracker; M. Ostrzolek; J. Hong; – H. Altintop; R. Holzhauser; D. Baier; A. Esswein; D. Kohr; – S. Mölders.

Eingewechselt: R. Philp (54.); D. Reinhardt (75.); R. Bobadilla (83.);

Ausgewechselt: J. Hong (75.); R. Holzhauser (54.); S. Mölders (83.);

Auswechselbank: A. Manninger (TW); M. de Jong; E. Thommy; A. Milik;

Tore:

1:0 Sascha Mölders (31.).