DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 18.02.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

BUNDESLIGA

FCA geht in Frankfurt unter

Der FC Augsburg verliert bei Eintracht Frankfurt in der Commerz-Bank Arena vor 48.800 Zuschauern mit 0:5. Die Frankfurter Treffer erzielten Timothy Chandler (37./48.), André Silva (55.) und Filip Kostic (89./90.).

Die Startelf gegen den SV Werder Bremen (2:1) veränderte FCA-Trainer Martin Schmidt auf zwei Positionen. Tomáš Koubek kehrte nach überstandener Grippe zurück und Alfred Finnbogason durfte zum ersten Mal nach seiner Schulterverletzung wieder von Beginn an ran.

Es handelte sich in der ersten Halbzeit um ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für den FCA: Beide Mannschaften standen tief und riskierten nach vorne wenig. Deshalb spielte sich zunächst alles im Mittelfeld ab, bis plötzlich Ruben Vargas  – von Florian Niederlechner schön freigespielt – frei vor Kevin Trapp auftauchte, aber diesen nicht zu überwinden verstand (9.). Eine Großchance, die schwach abgeschlossen wurde.

Nach hinten zeigte sich der FCA ausgeschlafen, sodass die Offensivabteilung der Eintracht kaum ins Spiel fand. Da dem FCA selbst nach vorne ebenfalls nicht viel einfiel, blieb die Partie unattraktiv und zerfahren mit wenig Szenen in den Strafräumen. Philipp Max zirkelte einen Freistoß flach vorbei und Koubek sah gut aus, als er einen Kopfball von Timothy Chandler entschärfte. (32.). Wenig später war Koubek geschlagen: Dominik Kohr steckte auf Chandler durch, der im Strafraum hart und hoch in das kurze Eck zum 1:0 für die Eintracht traf (37.). Mit etwas mehr Spielglück wäre dem FCA postwendend die passende Antwort geglückt, doch Niederlechner scheiterte aus spitzem Winkel an Trapp (40.). Niederlechner hatte sich in klasse Manier selbst in Schussposition gedribbelt. Auf der Gegenseite war Koubek bei einem Schuss von André Silva auf dem Posten (43.). Auch die letzte Chance vor der Pause hatte der FCA: Finnbogason vergab nach einer Ecke aus kurzer Distanz (45.+1).

In Halbzeit zwei baute der FCA mit zunehmender Spieldauer in der Defensive ab. Nach vorne ging bei Augsburg immer weniger, da die Frankfurter die beiden FCA-Außen Richter und Vargas im Griff hatten und deshalb Finnbogason/Niederlechner selten zum Zug kamen. An der Vorentscheidung wirkte Augsburgs Torhüter Koubek wieder mit: Filip Kostic brachte einen Eckball an den kurzen Pfosten, wo wieder Chandler zum 2:0 für die Eintracht einköpfte (48.). Koubek lenkte den wuchtigen (aber haltbaren) Ball selbst ins Tor. Es sollte noch schlimmer kommen. Zwar rettete Koubek zunächst noch in höchster Not gegen André Silva (52.), wenig später nickte Silva aber eine genaue Kostic-Flanke freistehend vor dem Tor zum 3:0 ein (55.). Koubek hatte keine Chance. Damit war die Partie entschieden. Am Ende gab es statt des Ehrentreffers (Ein Niederlechner-Schuss wurde von Chandler kurz vor der Torlinie geblockt.) ein Fiasko: Nach einer Flanke stand Kostic am zweiten Pfosten frei und traf ins lange Eck zum 4:0 (89.). Direkt nach dem Anstoß vertändelte Uduokhai die Rückgabe, die Kostic erlief und zum Endstand verwandelte (90.). Nach einer guten ersten Halbzeit ließ der FCA eine grausame zweite Hälfte folgen.

Am Samstag, 15. Februar, (15.30 Uhr) empfängt der FCA den SC Freiburg.

FCA: Tomáš Koubek; – Jeffrey Gouweleeuw; Tin Jedvaj; Felix Uduokhai; Philipp Max; – Rani Khedira; Daniel Baier; Ruben Vargas; Marco Richter; – Florian Niederlechner; Alfred Finnbogason;

Eingewechselt: Stephan Lichtsteiner (74.); Noah Sarenren Bazee (81.); Eduard Löwen (65.); –

Ausgewechselt: Tin Jedvaj (74.); Marco Richter (81.); Alfred Finnbogason (65.);

Auswechselbank: Andreas Luthe (TW); Marek Suchý; Jan Morávek; Fredrik Jensen; Carlos Gruezo; André Hahn;

Tore (aus Sicht des FCA):

0:1 Timothy Chandler (37.)
0:2 Timothy Chandler (48.)
0:3 André Silva (55.)
0:4 Filip Kostic (89.)
0:5 Filip Kostic (90.)