DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 24.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA gegen Duisburg nicht überzeugend

Der FC Augsburg kam im Spitzenspiel des 22. Spieltags gegen den MSV Duisburg vor 20.143 Zuschauern über ein torloses Unentschieden nicht hinaus.

Von Siegfried Zagler

Der FCA hat am gestrigen Freitag unter Flutlicht den Gästen aus Duisburg in der ersten Halbzeit gezeigt, dass der FCA für die Zebras aus dem Pott eine Nummer zu groß ist. In der zweiten Halbzeit verlor das Augsburger Angriffsspiel allerdings im Lauf der Partie seine Struktur, und am Ende mussten die Luhukay-Schützlinge mit dem mageren Unentschieden zufrieden sein. Apropos Luhukay: Mit seiner vorsichtigen auf die Defensive bedachten  Einwechslungen evozierte der Augsburger Trainer erstmalig hörbaren Unmut bei den Zuschauern.

Insgesamt lässt sich feststellen, dass der FCA aufgrund mangelnder Cleverness (wohlmeinend gesagt –  wie bereits im letzten Heimspiel gegen Bochum) trotz drückender spielerischer Überlegenheit nicht in der Lage war, die direkten Konkurrenten um den Aufstieg zu distanzieren. Moritz Leitner und Stephan Hain gehören mit Sicherheit zu den hoffnungsvollsten Perspektivspielern der Zweiten Liga, aktuell muss man aber anmerken, dass die beiden (Hain mehr als Leitner) zu selten den Blick und das Gespür für das Richtige entwickeln. Beide halten den Ball meist einen Tick zu lange und verzetteln sich zu oft in substanzlose Dribblings. Hätten Hain, Möhrle und Werner im Strafraum während der schwungvollen Druckphase des FCA in der ersten Halbzeit den Blick für die besser postierten Mitspieler gehabt, wäre das Spiel möglicherweise frühzeitig entschieden gewesen.



Nachbarschaftsduell bei den Grauen Mäusen der Liga


So aber kam, was kommen musste. Das aufwändige Spiel der Augsburger forderte seinen Tribut und in der zweiten Halbzeit spielten die Duisburger mit, zwar noch lange nicht auf Augenhöhe, aber der MSV kam immerhin zu guten Torgelegenheiten und war im Gegensatz zur ersten Halbzeit in der Lage, einige Angriffe zum Abschluss zu führen. Angesichts des Spielverlaufs setzte Luhukay, um eine zweite Heimniederlage in Folge zu vermeiden, auf Sicherheit und verstärkte mit seinen Einwechslungen die Defensive, womit auf beiden Seiten das Spiel nach vorne endgültig den Bach runter ging. Nach den formalen Spitzenspielen gegen Bochum und Duisburg folgt in der kommenden Woche ein auf dem Papier weniger schwieriges Auswärtsspiel bei den Münchner Löwen, die derzeit eher zu den Grauen Mäusen der Liga gehören. Im süddeutschen Nachbarschaftsduell treffen am kommenden Freitag (18.02., 18 Uhr) in der Allianz-Arena der TSV 1860 München und der FC Augsburg aufeinander.

FCA: S. Jentzsch, – P. Verhaegh, G. Sankoh, U. Möhrle, M. De Jong, – M. Leitner, K. Kwakman, J. Callsen–Bracker, T. Werner, – N. Rafael, S. Hain.

Eingewechselt: S. Bertram (46.); A. Bellinghausen (69.); D. Baier (79.).

Ausgewechselt: T. Werner (46.); M. Leitner (69.); N. Rafael (79.).