DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 16.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Erster Heimsieg, erster Dreierpack, erstes Durchatmen

Der FC Augsburg hat am 5. Spieltag der Fußball-Bundesliga mit dem 2:0 gegen Hannover 96 vor 29.511 Zuschauern am gestrigen Sonntag die ersten Punkte dieser Saison in einem Heimspiel eingefahren. Die Tore schossen innerhalb von drei Minuten Alexander Esswein (29.) und Kapitän Paul Verhaegh (32.) per Foulelfmeter.

Nach der couragierten aber erfolglosen Vorstellung am Donnerstag in Bilbao änderte FCA-Trainer Markus Weinzierl seine Startformation gegen Hannover auf vier Positionen. Für Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Markus Feulner Dong-Won Ji und Daniel Baier rückten Jeong Ho-Hong, Konstantinos Stafylidis, Ja-Cheol Koo und Tobias Werner in die erste Elf. – Die Augsburger begannen äußerst druckvoll: In der vierten Minute probierte es Ja-Cheol Koo aus der Distanz. Der Schuss des Südkoreaners wurde von Salif Sané zur Ecke abgefälscht. Nur vier Minuten später prüfte Alexander Esswein mit einem strammen Schuss vom rechten Strafraumeck Hannover-Tormann Ron-Robert Zieler (8.). Danach kam der FCA durch Konter einige Male gefährlich vors Tor der Niedersachsen – ohne erfolgreichen Abschluss. Hannover kam in der zu Beginn kaum vor das Tor des FCA. Mit einer geschickten Raumaufteilung und dem taktischen Kniff, das Spiel nicht machen zu wollen, beschränkten sich die Brechtstädter auf frühes Stören und generierten ihre Chancen wie in Bilbao durch Balleroberung und schnelles Umschalten. In der 18. Minute schoss Esswein nach einer Flanke von Tobias Werner von der linken Seite volley aufs Tor, sein Schuss wurde zur Ecke abgewehrt. Auf der Gegenseite Hannover mit der ersten Chance in der Partie: Edgar Prib zog aus der zweiten Reihe ab, aber Marwin Hitz war zur Stelle und parierte den gefährlichen Ball (22.). Kurz darauf versuchte sich Leon Andreasen, doch auch den Distanzschuss des Mittelfeldspielers konnte Hitz entschärfen (24.). – Über Halil Altintop und Esswein kombinierte sich der FCA erneut schnell vors Gästetor, im zweiten Versuch des gleichen Angriffs jagte Werner das Leder ans Außennetz (28.). Nach mehreren Anläufen platzte schließlich der Knoten. In der 29. Minute schlenzte Esswein den Ball aus 16 Metern unhaltbar in die linke Ecke des gegnerischen Gehäuses (29.) – damit erzielte der Mittelfeldspieler nicht nur sein zweites Tor in dieser Saison, sondern auch das erste Augsburger Heimspieltor.

In der nächsten Szene konnte Marcelo Werner im eigenen Strafraum nur durch ein Foul stoppen, was Schiedsrichter Christian Dingert mit einem Strafstoß für die Hausherren ahndete (31.). Kapitän Paul Verhaegh trat an und verwandelte zur 2:0-Führung für die Gastgeber (32.). Kurz vor der Halbzeitpause sendete Hannover in Person von Hiroshi Kiyotake noch ein kurzes Lebenszeichen. Der Schuss des Japaners sauste nach einer sehenswerten Kombination denkbar knapp am linken Torpfosten vorbei ins Aus (43.). Mit der 2:0-Führung im Rücken ging es für den FCA in die Kabine.

Tabelle nach dem 5. Spieltag

Tabelle nach dem 5. Spieltag


In der zweiten Halbzeit spielten die Gäste abschlussorientierter Richtung Hitz, ließen aber Durchschlagskraft vermissen. Der FCA war die gefährlichere Mannschaft, und somit dem dritten Tor näher als die Gäste dem ersten. In der 54. Minute parierte Zieler einen scharfen Flachschuss von Verhaegh, dann hatte Tim Matavz nach schönem Zuspiel von Altintop im Strafraum das 3:0 auf dem Fuß, scheiterte aber mit einem leichtfertigen Heber an Zieler und an der Hannoveraner Abwehr (59.). Keine zwei Minuten später flog ein Matavz-Kopfball am Kasten vorbei (61.).

In den letzten 20 Minuten erhöhte Hannover den Druck und hatte in der 80. Minute Pech, dass die Unparteiischen einen Sobiech-Schuss an Klavans Hand nicht als Elfmeter ahndeten. Anschlusstreffer zu markieren, die klareren Chancen verbuchte aber weiterhin der FCA. Danach  Zeit brachte der FCA das Spiel sicher nach Hause. Mit dem ersten Sieg in dieser noch jungen Saison spielte der FCA erstmalig zu null und schoss erstmalig mehr als ein Tor. Dennoch leiden die Augsburger immer noch an dem Manko, ihre Torchancen nicht effizient genug zu verwerten.

Bereits am kommenden Mittwoch kreuzen die Augsburger ihre Klingen am Bökelberg mit den krisengeschüttelten Gladbachern, deren Trainer Lucien Favre am Sonntagabend nach sechs Niederlagen in Folge und 2:15 Toren seinen Rücktritt erklärte.

FCA: M. Hitz; – P. Verhaegh; R. Klavan; K. Stafylidis; J. Hong; – H. Altintop; A. Esswein; T. Werner; J. Koo; D. Kohr; – T. Matavz.

Eingewechselt: M. Feulner (46.); J. Callsen-Bracker (83.); D. Ji (68.); –

Ausgewechselt: H. Altintop (83.); A. Esswein (46.); T. Werner (68.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); C. Janker; P. Trochowski; S. Mölders;

Tore :

1:0 Alexander Esswein (29.)

2:0 Paul Verhaegh (32.) Elfmeter.