DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 02.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA erklärt sich selbst zum Abstiegskandidaten Nr. 1

Der FC Augsburg verlor am 12. Spieltag der Fußball-Bundesliga gegen Werder Bremen zum fünften Mal zu Hause. Das Ergebnis: 1:2 (0:0). Für Bremen trafen Claudio Pizarro (58.) und Fin Bartels (69.), Augsburg gelang vor 21.122 Zuschauern in der Nachspielzeit (90+1) mittels Elfmeter der Anschlusstreffer. Verhaegh verwandelte sicher.



Von Siegfried Zagler



Das erste Heimspiel findet gegen Bremen statt

Das erste Heimspiel findet gegen Bremen statt


Gegen Bremen konnte FCA-Trainer Markus Weinzierl in der Innenverteidigung wieder auf Jan-Ingwer Callsen-Bracker zurückgreifen. Dafür nahm Christoph Janker auf der Ersatzbank Platz. Außerdem begann Ja-Cheol Koo für Tim Matavz, der krankheitsbedingt passen musste. Dong-Won Ji rückte in die Sturmspitze.

Das Spiel begann flott und die erste gute Chance hatten die Werderaner. Bei einem Konter der Bremer klärte Dominik Kohr einen Meter vor dem eigenen Sechzehner in höchster Not per Grätsche gegen Levin Öztunali. Auf der Gegenseite rauschte Raul Bobadilla bei einer Flanke von der linken Seite von Philipp Max am Ball vorbei (8.).

Im weiteren Verlauf der Partie zeigte sich Bremen torgefährlicher als der FCA, der vorne konzeptlos agierte, während die Bremer mit schnellen Kontern einen Nadelstich nach dem anderen setzten. Bei einer dieser Offensivaktionen flankte Öztunali von der linken Seite in den Strafraum zu Fin Bartels, der das Leder über Marwin Hitz hob und den Außenpfosten des FCA-Tores streifte (13.). Die taktisch diszipliniert agierenden Bremer nahmen die FCA-Offensive beinahe komplett aus dem Spiel und zeigten sich in der Abwehr auf dem Posten, sodass Strafraumszenen Mangelware blieben.

Erst nach einer halben Stunde Spielzeit wurde es wieder gefährlich. Junuzovic trieb bei einem Konter den Ball nach vorne und bediente Öztunali auf rechts, dessen Abschluss knapp am Augsburger Gehäuse vorbei rauschte (29.). Auf der anderen Seite prüfte Dong Won Ji mit einem harten, aber zu unpräzisem Schuss aus 12 Metern Felix Wiedwald (31.). Augsburg beschäftigte in der Folge die Werder-Defensive, ohne daraus Kapital zu schlagen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte startete der FCA mit einer Chance. Jan-Ingwer Callsen-Bracker  drosch den Ball aus der Distanz aufs Werder-Tor, das Leder flog, nachdem Ja-Cheol Koo es noch abgefälscht hatte, knapp am rechten Torpfosten vorbei. (47.). Daniel Baier versuchte es aus der zweiten Reihe, sein Schuss strich über den Querbalken (57.). Dann leitete ein Bobadilla-Fehlpass einen Konter ein: Santiago Garcia bediente mit einer Flanke den eingewechselten Claudio Pizarro im FCA-Strafraum, der volley für die Führung der Bremer sorgte. (58.).

Der FCA konnte darauf keine Antwort geben, aber der Bremer Fin Bartels legte nach. Er setzte sich im Strafraum gehen Klavan durch und knallte den Ball ins linke obere Eck (69.). Der FCA war geschlagen. Bobadilla und Caiuby zerrissen sich zwar für den Anschlusstreffer, aber erst ein umstrittener Handelfmeter sorgte in der Nachspielzeit für den Endstand. Mehr sollte nicht geschehen. Der FCA hat eine weitere Grottenpartie hingelegt und sich mit dieser Vorstellung selbst zum Abstiegskandidat Nr. 1 erklärt. Nach der Länderspielpause müssen die Augsburger am 21. November in Stuttgart antreten.

FCA: M. Hitz; – R. Klavan; J. Callsen-Bracker; P. Max; P. Verhaegh; – D. Baier; J. Koo; R. Bobadilla; F. Caiuby; D. Kohr; – D. Ji.

Eingewechselt: A. Esswein (63.); T. Werner (75.); J. Moravek (54.); –

Ausgewechselt: J. Koo (63.); D. Kohr (54.); D. Ji (75.); –

Auswechselbank: A. Manninger (TW); C. Janker; M. Feulner; S. Mölders;

Tore:

0:1 Claudio Pizarro (58.)

0:2 Fin Bartels (69.)

1:2 Paul Verhaegh (90.) Elfmeter.