DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 27.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Ein Wintermärchen

Vor 27.090 Zuschauern unterstrich der FCA am gestrigen Sonntagabend in der winterlichen SGL Arena seine Heimstärke und gewann gegen die TSG Hoffenheim mit 3:1. Die FCA-Tore schossen Altintop (39.), Werner (42.) und Bobadilla (90. +3). Firmino gelang kurz vor der Pause der Anschlusstreffer für die TSG.

Von Udo Legner

Mit dem 3:1 Heimsieg zum Rückrundenauftakt gegen die TSG Hoffenheim und dem  bereits zehnten Saisonsieg knüpfte der FC Augsburg nahtlos an den überzeugenden Auftritt im letzten Vorrundenspiel gegen die Borussia aus Mönchengladbach an. Im dichten Schneetreiben spielte die neu formierte Weinzierl Truppe phasenweise  wie aus einem Guss und bezwang den Tabellennachbarn aus dem Kraichgau dank großen kämpferischen Einsatzes, Cleverness und (trotz der miserablen äußeren Bedingungen!) spielerischer Klasse verdient. Dieser erneute Erfolg in einem direkten Duell um die Europa-League-Plätze lässt die FCA Fans weiter von Europa träumen!

Gelungener Höjbjerg-Einstand

Die Anfangsphase gehörte der Mannschaft des FCA, die mit den größeren Spielanteilen allerdings wenig anzufangen wusste. Der schneebedeckte, glatte Rasen erschwerte die Spieleröffnung hüben wie drüben und so blieben Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Die harte Gangart der Gisdol-Truppe machte den Augsburgern zu schaffen, die anfangs nur nach Eckbällen gefährlich vor Baumanns Tor kamen. Nach einer knappen halben Stunde erste Chancen für den FCA: Einen Freistoß von Höjbjerg kann Schlussmann Baumann ebenso parieren wie Schuss und Nachschuss von Baier beziehungsweise Bobadilla.  Neuzugang Höjbjerg wird mehr und mehr zur Schaltstation im Mittelfeld. Durch seine enge Ballführung  gibt er dem Augsburger Aufbauspiel Sicherheit und neue Impulse und ist  zudem bei Standards extrem gefährlich. Seine Flanke von der rechten Seite verwertet Altintop in der 39. Minute zur 1:0 Führung für den FCA. – Nur zwei Minuten später erzielt Tobias Werner  mit einem direkt verwandelten Freistoß aus dem Halbfeld das 2:0. Nach einer umstrittenen Freistoßentscheidung von Schiedsrichter Florian Meyer gelingt den Hoffenheimern unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff (45. Minute) der Anschlusstreffer. Bei Roberto Firminos Kopfballverlängerung nach Flanke von Pirmin Schwegler kam Alexander Manninger zu spät.

Verdiente Halbzeitführung des FCA

Tabelle nach dem 18. Spieltag

Tabelle nach dem 18. Spieltag


Fazit zur Halbzeit: Der FC Augsburg kommt mit den schwierigen Bedingungen besser zurecht. Die neu formierte Abwehrkette mit Markus Feulner als Linksverteidiger lässt gegen Hoffenheims  illustres Stürmertrio Volland, Modeste und Firmino nur wenig anbrennen und zeigt auch im Aufbauspiel zusehends mehr Sicherheit. Im Spiel in die Spitze wird der FCA immer wirkungsvoller. Nachdem in  der Pause auf recht imposante Manier das Spielfeld von der Schneeschicht  befreit worden war, hatte die TSG Hoffenheim zu Beginn der zweiten Halbzeit deutlich mehr Ballbesitz ohne dadurch größere Torgefährlichkeit auszustrahlen. Die gesamte zweite Hälfte  ist vom großen kämpferischen Einsatz beider Teams geprägt, die sich auf dem schwierigen Geläuf nichts schenken. Dank der Zweikampfstärke hält der FCA dem Druck der Gisdol Truppe stand und kommt mit zunehmender Spieldauer zu Konterchance: In der 69. Minute kommt Dong-Won Ji, der kurz vor Halbzeit für den verletzten Esswein ins Spiel gekommen war, nach Fehler von David Abraham frei zum Schuss, der von Baumann jedoch pariert wird. Mit großem Applaus begleiten die Augsburger Fans die Auswechslung des 19jährigen Debütanten Höjbjerg, für den in der 72. Minute Dominik Kohr ins Spiel kommt.

Dramatische Schlussminuten

In den letzten Minuten der Partie erhöht die TSG Hoffenheim den Druck. In der Nachspielzeit gelingt David Abraham nach einer Ecke per Kopfball fast noch der Ausgleich, doch FCA Schlussmann Alexander Manninger wächst diesmal über sich hinaus und lenkt das Leder über den Torwinkel. Den anschließenden Konter schließt Raul Bobadilla zum viel umjubelten 3:1 Endstand ab und krönt damit die starke Vorstellung des FCA. “Entscheidend war, dass wir 58 Prozent unserer Zweikämpfe gewonnen haben. Das unterstreicht die tolle Mannschaftsleistung”, so Markus Weinzierl zur in jeder Hinsicht überzeugenden Vorstellung des FCA, der bereits am Mittwoch beim Tabellenletzten Dortmund (20 Uhr) wieder gefordert ist.

FCA: A. Manninger; – R. Klavan; M. Feulner; J. Callsen-Bracker; P. Verhaegh; – H. Altintop; D. Baier; T. Werner; A. Esswein; P. Höjbjerg; – R. Bobadilla;

Eingewechselt: D. Kohr (71.); D. Ji (44.); F. Caiuby (88.); –

Ausgewechselt: T. Werner (88.); A. Esswein (44.); P. Höjbjerg (71.);

Auswechselbank: I. Gelios (TW); C. Janker; S. Parker; N. Djurdjic.