DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 26.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Ein Spiel dauert 90 Minuten!

Der FC Augsburg verlor in der 9. Runde der Fußballbundesliga sein Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg vor 25.554 Zuschauern mit 1:2. Die Tore erzielten Tobias Werner (10.) für den FCA und Maximilian Arnold (35.) sowie Luiz Gustavo (42.) für Wolfsburg.

Von Siegfried Zagler

Das Spiel ist schnell erzählt: In den ersten 30 Minuten dominierte der FC Augsburg das Geschehen und knüpfte dort an, wo er in Schalke vor der Länderspielpause aufgehört hatte. Stark im Pressing, Handlungsschnelligkeit bei Ballbesitz mit ordentlicher Ballsicherheit und gutem Timing Richtung Tor. Fazit nach 30 Minuten: Der Gegner schien aus einer tieferen Klasse zu kommen. Für die ersten 30 Minuten gibt es aus Augsburger Sicht nur ein Manko zu vermelden: Es stand nur 1:0. In der 32. Minute fiel Wolfsburgs Ausgleich durch einen 25 Meter Kracher von Arnold, der für seinen Hammer zu viel Zeit und Raum hatte. Dann stand nach einem Freistoß plötzlich Gustavo völlig frei und köpfte das Leder mühelos in die Maschen (42.).

Nach dreißig Minuten den Faden verloren und nicht mehr wiedergefunden

In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel zunehmend, was in erster Linie an den Augsburgern lag, die kaum

Tabelle nach dem 9. Spieltag

Tabelle nach dem 9. Spieltag


noch in der Lage waren einen Angriff zu Ende zu spielen. Die Wolfsburger spielten das Match schematisch runter und feierten in Augsburg ihren ersten Auswärtssieg in der nicht mehr ganz so jungen Saison. Zum FCA: Ein Spiel dauert 90 Minuten. Nach dreißig sehr guten Minuten haben die Augsburger den Faden verloren und nicht mehr wiedergefunden. Von der 40. Minute ab gab es bis zur 83. Minute keinen einzigen Ball aufs Wolfsburger Tor. Mitte der zweiten Halbzeit war dann bei den Augsburgern die Luft ganz raus. Zu viele Ungenauigkeiten im Spielaufbau, zu viele lange Bälle ohne Wirkung. Kein einziger finaler Pass fand einen Stürmer, auch bei den Standards nicht, und dennoch war man mit den Wolfsburgern auf Augenhöhe. Am kommenden Wochenende muss der FCA in Leverkusen bestehen, dann kommt Mainz, dann müssen die Brechtstädter zum FC Bayern.

FCA: Manninger – Verhaegh , Callsen-Bracker, Hong  Ostrzolek,- Baier- Hahn, Moravek, Halil Altintop,

To. Werner  – Mölders.

Einwechslungen:

64. Milik für Halil Altintop,

69. M. de Jong für Ostrzolek,

78. Holzhauser für Moravek.