DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 27.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Die besten Wünsche von der DAZ

Der FC Augsburg hat das letzte Saisonspiel beim Mitaufsteiger Hertha BSC vor 77.116 Zuschauern im Berliner Olympiastadion mit 1:2 verloren. Pierre-Michel Lasogga hatte für die Hertha in der 44. Minute die Führung erzielt, Stephan Hain glich für Augsburg nach einer Stunde Spielzeit aus. Eine Viertelstunde vor Schluss erzielte Levan Kobiashvili per Foulelfmeter den 2:1-Siegtreffer für die Berliner. Soviel zum Spiel, in dem die Augsburger samt ihrem 7.000köpfigen Anhang einen guten Eindruck hinterließen.

Von Siegfried Zagler

Seit Sonntag, den 8. Mai Realität: Der FCA macht Augsburg zur Bundesligastadt

Der FCA macht Augsburg zu einer stolzen Bundesligastadt


Beide Mannschaften ließen es von Beginn an ruhig angehen und das Spiel hätte wohl über die gesamte Spielzeit hinweg den Charakter eines Freundschaftsspiels behalten, hätten diverse Ungenauigkeiten und technische Mängel auf beiden Seiten nicht zu gewissen Härten geführt. Unrühmlicher Höhepunkt war das „leichte Foul“ von Gibril Sankoh an einem durchgebrochenen Berliner Angreifer (73.). Ein Vergehen, das Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus als Notbremse auslegte. Elfmeter und Rot für Sankoh, was für den besten Augsburger Verteidiger zum Bundesligastart mindestens ein Spiel Sperre zur Folge hat. Beim 1:0 Führungstreffer der Berliner sah Simon Jentzsch zum ersten Mal in der Saison ganz schlecht aus (44.). Womit gesagt sein soll, dass ausgerechnet die beiden Spieler, die einen Riesenanteil am Augsburger Aufstieg in ihre Vita schreiben dürfen, in Berlin in hohem Maße dazu beitrugen, dass der FC Augsburg seine grandiose Saison mit einer Niederlage abschließen musste. Süßer können Niederlagen kaum sein. Am Ende feierten beide Mannschaften zusammen mit ihrem großartigen Anhang ihren Aufstieg.

Die DAZ hat die Saison des FCA komplett begleitet und war dabei stets auf der Suche nach der Wahrheit auf dem Platz, was nichts anderes bedeutet, dass alle Auftritte des FCA ergebnisunabhängig, also unbarmherzig kritisch und ohne jede Schmeichelei reflektiert wurden. Nun ist es an der Zeit, der Mannschaft, ihren Fans, dem Management, dem Trainer und allen, die an der Mission Bundesliga mitgearbeitet haben, zu gratulieren. Für die Erste Liga soll in Erfüllung gehen, womit die FCA-Ultras den Aufstieg beschworen haben: “Jos, we can!”

FCA: S. Jentzsch, – P. Verhaegh, G. Sankoh, J. Callsen–Bracker, M. De Jong, – M. Ndjeng, L. Sinkiewicz, H. Hosogai, D. Brinkmann, T. Werner, – S. Hain.

Eingewechselt: M. Leitner (62.); M. Thurk (76.); D. Reinhardt (81.).

Ausgewechselt: M. Ndjeng (62.); S. Hain (76.); D. Brinkmann (81.).