Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

FCA: Caiubys Comeback lässt Augsburg jubeln

Im Duell der punktgleichen Teams setzte sich der FC Augsburg nach zuletzt vier sieglosen Spielen vor 36.500 Zuschauern mit 3:1 in Hannover durch und kletterte im Klassement auf Rang acht. Dank der Tore von Michael Gregoritsch (26. und 83. Min.) und Gojko Kacar (45. + 1 Min.) dürfte der FCA bei nur noch acht ausstehenden Spieltagen und zehn Punkten Abstand auf den Relegationsplatz den Klassenerhalt so gut wie sicher haben.

Von Udo Legner

Nach der Heimspielpleite gegen Hoffenheim hatte FCA-Coach Manuel Baum seine Mannschaft auf drei Positionen geändert. Caiuby, Marco Richter (Startelfdebüt) und Gojko Kacar rückten für Kevin Danso (verletzt), Kilian Jakob und Marcel Heller in die erste Elf.

Augsburger Dominanz in der Anfangsphase

Gegen die kompakte und auf Konter ausgerichtete 3-4-3 Formation des FCA taten sich die Hannoveraner schwer. Die Augsburger dominierten das Spielgeschehen in der Anfangsphase und setzten die Niedersachsen mit forschem Offensiv-Drang früh unter Druck. Die Distanzschüsse von Gregoritsch (6. Min.) und Max (7. Min.) gingen jedoch klar über das Tor oder wurden leichte Beute des 96er Schlussmanns Tschauner. In der zehnten Spielminute Schrecksekunde für den FCA: Klaus tunnelte Koo, doch Fossums Zuspiel von der Grundlinie auf den aufgerückten Außenverteidiger Albornoz kann von diesem nicht verwertet werden. Nur eine Minute später setzte Niclas Füllkrug in Anschluss an die erste Ecke für Hannover 96 einen Kopfball knapp neben das Tor.

Nach einer Viertelstunde erfrischenden Angriffsfußballs konzentrierten sich beide Teams mehr und mehr auf die Defensivarbeit und beschränkten sich auf gelegentliche Vorstöße. In der 22. Minute kam der FCA nach einem weiten Steilpass auf Max gefährlich vor das Tor der Hannoveraner, doch Bebous spektakuläre Grätsche vereitelte diese Torchance.

Caiubys erster Streich

Wenige Minuten später die Führung für den FCA: Ein weiter Abschlag von Hitz in die 96-Hälfte wurde von Caiuby gegen den allzu sorglosen Oliver Sorg erlaufen. Caiubys Bogenlampe landete genau auf dem Kopf des am zweiten Pfosten postierten Gregoritsch und von da flog der Ball unerreichbar für Tormann Tschauner zur 1:0 Führung des FCA ins Tor.

FCA-Stürmer Michael Gregoritsch erzielte in Hannover mit einem Doppelpack sein 10.und 11. Saisontor

FCA-Stürmer Michael Gregoritsch erzielte in Hannover mit einem Doppelpack sein 10.und 11. Saisontor (c) Siegfried Kerpf


Wenige Minuten später um ein Haar das 2:0 für Augsburg. Eigengewächs Marco Richter zirkelte eine Flanke perfekt in den 96er Strafraum und verschaffte Koo so eine Hundertprozentige (30. Min.). Der Koreaner brachte jedoch das Kunststück fertig, seinen Flugkopfball aus 5 Metern direkt auf Tschauners Brust zu setzen! Auf der Gegenseite kamen die Niedersachsen zu guten Chancen: Nach starkem Dribbling kam Klaus zum Abschluss (31. Min.), dessen Schuss ins lange Eck jedoch von Marvin Hitz pariert wurde. Kurz darauf der Ausgleich für Hannover 96: Einen Freistoß von Klaus konnte Hinteregger noch klären, doch sein Kopfball fiel dem Senegalesen Sane vor die Füße, dessen Volleyschuss unhaltbar ins rechte Eck einschlug (37. Min.).

Der Ausgleichstreffer zeigte Wirkung und das bislang sehr beherzte und gefällige Kombinationsspiel der Augsburger geriet prompt ins Stocken. In dieser Phase hatte der FCA Glück, dass Fossum und Sane mit ihren Chancen allzu leichtfertig umgingen (39. Und 41. Min.).

Caiubys zweiter Streich

PlatzMannschaftSpieleS-U-NTorePkt.
1.FC Bayern München 31 25-03-03 84:22 (+62) 78
2.FC Schalke 04 31 16-08-07 49:35 (+14) 56
3.Borussia Dortmund 31 15-09-07 61:41 (+20) 54
4.Bayer 04 Leverkusen 31 14-09-08 55:41 (+14) 51
5.1899 Hoffenheim 31 13-10-08 60:44 (+16) 49
6.RB Leipzig 31 13-08-10 47:47 (0) 47
7.Eintracht Frankfurt 31 13-07-11 41:40 (+1) 46
8.Borussia Mönchengladbach 31 12-07-12 42:48 (-6) 43
9.Hertha BSC 31 10-12-09 38:35 (+3) 42
10.VfB Stuttgart 31 12-06-13 29:35 (-6) 42
11.FC Augsburg 31 10-10-11 40:40 (0) 40
12.Werder Bremen 31 09-10-12 34:38 (-4) 37
13.Hannover 96 31 09-09-13 38:47 (-9) 36
14.VfL Wolfsburg 31 05-15-11 30:40 (-10) 30
15.1. FSV Mainz 05 31 07-09-15 32:49 (-17) 30
16.SC Freiburg 31 06-12-13 26:51 (-25) 30
17.Hamburger SV 31 06-07-18 24:48 (-24) 25
18.1. FC Köln 31 05-07-19 31:60 (-29) 22
Als die Mannen von Breitenreiter mit ihren Köpfen wohl schon in der Kabine waren, fiel völlig unverhofft die erneute Führung für den FCA. Nach einer von Max getretenen Ecke behauptete sich Tausendsassa Caiuby geschickt gegen zwei Gegenspieler. Seine aus der Drehung geschlagene Flanke konnte von Kacar unbedrängt zur 2:1 Pausenführung eingeköpft werden!


Halbzeitfazit: Eine höchst attraktive Begegnung, in der der FCA dank größerer Spielanteile und klarerer Torchancen nicht unverdient in Führung liegt.

Zitterpartie in der zweiten Halbzeit

Andre Breitenreiter reagierte auf den Rückstand und brachte Pirmin Schwegler für den unglücklich agierenden Oliver Sorg. Die erste Chance nach Wiederanpfiff erspielte sich Hannover: Sane kam vom Elfmeterpunkt frei zum Schuß (48. Min.), doch FCA-Schlussmann Hitz konnte parieren.

Die Niedersachsen drängten den FCA mehr und mehr in die Defensive. Entlastungsangriffe wollten den Augsburgern kaum noch gelingen und sie hatten bis Mitte der 2. Halbzeit – nach 16 Torschüssen in der ersten Hälfte! – keine einzige Torchance. Nur der kompakten Abwehrleistung der Augsburger Defensivabteilung sowie dem Unvermögen der 96er Angriffsspitzen war es zu verdanken, dass es bei der knappen Führung für den FCA blieb. In der 56. Min standen sich die 96er selbst im Wege, als sie den Ball trotz Überzahl vor dem FCA Tor nur unkontrolliert über das FCA Tor zu bugsieren wussten.

Traum-Konter erlöst den FCA

In die Schlussoffensive der Niedersachsen fiel das glückliche, aber nicht unverdiente 3:1 für den FCA (83. Min.). Max eroberte den Ball und leitete ihn auf Gregoritsch weiter, der diesen überragenden Spielzug nach spektakulärem Doppelpass mit Caiuby aus knapp zehn Metern gegen den chancenlosen Tschauner erfolgreich abschloss. Im Anschluss an diesen Doppelpack von Gregoritsch hatte der FCA wenig Mühe, die Führung über die Nachspielzeit zu retten.

Am nächsten Samstag (Anstoß: 15.30 Uhr) kann der FC Augsburg bei einem Sieg im Heimspiel gegen das Nordlicht aus Bremen das Niemandsland der Tabelle verlassen. Damit wären die Voraussetzungen geschaffen, dass es im verflixten siebten Bundesligajahr des FC Augsburg zu einem Happy End kommt.

FC Augsburg

Hitz – Max, Hinteregger, Kacar, Schmid – Baier, Khedira – Caiuby, Koo, Richter – Gregoritsch.

71. Min. Marcel Heller (für Marco Richter)

73. Min. Christoph Janker (für Jonathan Schmid)

90. Min. Sergio Cordova (für Daniel Baier)

Tore:

0:1 Michael Gregoritsch

1:1 Salif Sane

1:2 Gojko Kacar

1:3 Michael Gregoritsch



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros