DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 27.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Au revoir Aristide

Augsburgs ehemaliger Hoffnungsträger Aristide Bancé geht nach Düsseldorf.

Aristide Bance hier im Trikot des FCA im ersten Bundesligaspiel gegen Düsseldorf

Aristide Bance hier im Trikot des FCA im ersten Bundesligaspiel gegen Düsseldorf


Seit gestern Abend steht fest, dass  Aristide Bancé vom FCA für ein Jahr an Fortuna Düsseldorf ausgeliehen wird. Laut Augsburger Allgemeine soll der FCA dafür 100.000 Euro Leihgebühr kassieren. Konkretere Informationen über diesen Deal sind nicht bekannt. Im Sommer 2012 war Bancé (mit einem Dreijahresvertrag ausgestattet) eine Art Hoffnungsträger für die zweite Bundesligasaison des FCA und als sich Sascha Mölders in der Vorbereitung schwer verletzte, schien Bancés Stunde gekommen. Aristide Bancé sollte jedoch in seinen 18 Einsätzen für den FC Augsburg in der Bundesliga keinen Treffer erzielen. Bereits in der erfolgreichen Rückrunde spielte Bancé keine Rolle mehr in den sportlichen Plänen von FCA-Trainer Markus Weinzierl, obwohl der ungelenk und nicht ganz austrainiert wirkende Bancé bei seinen Einsätzen stets großen Willen und erkennbaren Drang Richtung Tor an den Tag legte.

In Düsseldorf  machte Bancé bereits am ersten Tag etwas, was er in Augsburg rigoros ablehnte. Er gab ein Interview: „Der Fußball schweißt die Leute zusammen und bringt auch einen gewissen Frieden“, so Bancé auf der Homepage von Fortuna Düsseldorf. Nach Gibril Sankoh, Knowledge Musona und Giovanni Sio ist nun mit Aristide Bancé der vierte Schwarzafrikaner beim FCA unter der Ägide von Markus Weinzierl gescheitert.