DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 26.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

FCA: Am letzten Spieltag fallen die Würfel

Der FC Augsburg hat am 25. Spieltag gegen den 1. FC Nürnberg einen so genannten “Big Point” vergeben. Ein direkter Nichtabstiegsplatz ist somit unwahrscheinlich geworden, darf aber noch nicht ad acta gelegt werden. Die Messe ist noch lange nicht gelesen. Prognosen mögen bei der Leistungsdichte der Liga sehr spekulativ sein, ohne sie wäre jedoch die Lust am Fußball wie ein Sonntag ohne Kaffee und Kuchen. Nachdem sich Tilmann Mehl in der Augsburger Allgemeinen so weit aus dem Fenster gelehnt hat (und dabei bereits mit seiner ersten „Fachprognose“ weit daneben lag), macht die DAZ Schluss mit der Kaffeesatz-Leserei und steigt ins Geschäft der wissenschaftlichen Prognosen ein.

Düsseldorf steigt direkt ab

Nach tagelangem Auswerten aller vorhandenen Daten und nicht weniger langen Debatten steht folgendes fest: Greuther Fürth und Fortuna Düsseldorf steigen direkt ab. Fürth hat zu wenig Fleisch auf den Rippen und Fortuna ist unter nicht regulären Bedingungen aufgestiegen. „An Tagen wie diesen“, schläft der Fußball-Gott zu lange und arbeitet aus schlechtem Gewissen an einem perfekten Wiedergutmachungsplan: Hertha wieder rauf, Fortuna runter. Außerdem haben die Düsseldorfer mit dem unvermeidlichen Andreas Frege (alias Campino) einen ewigen Gute-Laune-Punk als Edelfan, der mit seinen Toten Hosen bestimmt ein paar aufmunternde Strophen für die Zweite Liga im Repertoire hat. Den Relegationsplatz (wen wundert’s?) machen Augsburg und Hoffenheim unter sich aus.

Der Club ist in der Abwehr viel zu stabil, um sich mit zehn Punkten Vorsprung in neun Spielen vom FCA oder der TSG Hoffenheim (12 Punkte) noch einholen zu lassen. Fürth ist nach dem 0:3 gegen Hoffenheim sicher abgestiegen und plant bereits fest für die Zweite Liga. Und nachdem Wolfsburg mit einem Paukenschlag in Freiburg das Abstiegsgespenst auf den Mond geschossen hat, bleibt kaum noch ein Verein übrig, der in die Niederungen des Abstiegskampfes gleiten könnte. Bremen und Stuttgart kommen dafür jedenfalls nicht in Frage, weil auch in Bedrängnis zu stark. Bleiben also nur noch die Düsseldorfer, die sich zwar in München wacker schlugen, aber ohne Beute blieben. Berücksichtigt man das schwere Restprogramm der Düsseldorfer und geht mit Optimismus davon aus, dass der FCA noch 12 Punkte macht, dann zieht der FCA an den Düsseldorfern vorbei. Die Augsburger kommen auf 33 Punkte, Fortuna auf 31. Zwischen dem FCA und der TSG Hoffenheim wird am Ende das Torverhältnis entscheiden, und zwar deshalb, weil der Schreiber dieser Zeilen davon ausgeht, dass sich die Hoffenheimer doch noch beträchtlich steigern werden: vierzehn Punkte aus neun Spielen für Hoffenheim!

Am Ende wird es dramatisch

Fürth steigt frühzeitig ab. Augsburg, Hoffenheim und Düsseldorf kämpfen bis zur letzten Minute. Am Ende steht das Glück Pate. Die Annahme: Hoffenheim bleibt direkt drin und der FCA  geht in die Relegation, weil Hoffenheim im Gegensatz zum FCA auch mal ein Spiel mit zwei drei Toren Differenz gewinnen kann – und somit auf ein besseres Torverhältnis kommt. Natürlich darf man davon ausgehen, dass eine von den drei Mannschaften 34 oder 35 Punkte macht – möglicherweise sogar Düsseldorf, deren Einbruch aber noch aussteht (wie seinerzeit bei St. Pauli). Es wird jedenfalls am Ende dramatischer werden, als es momentan aussieht, da für die Fortuna, die TSG und den FCA am letzten Spieltag alle drei Varianten drin sind: Abstieg, Relegation, Nichtabstieg. Der FCA empfängt am letzten Spieltag Greuther Fürth. Falls man gegen die Fürther zu Hause nicht gewinnen sollte, würde man in der darauf folgenden Saison sicher in der Zweiten Liga kicken. “Könnte, sollte, müsste” sind Möglichkeitspartikel, die für eine virtuelle Tabelle nicht taugen. Hier die ganze Wahrheit:

14./13. FC Nürnberg: startet in den 26. Spieltag 31 Punkten und mit einem Unentschieden gegen Schalke (H), dann geht es folgendermaßen weiter: Niederlage in Wolfsburg (A); Unentschieden gegen Mainz (H); Niederlage in München (A); Sieg gegen Fürth (H); Niederlage in Hoffenheim (A); Niederlage gegen Leverkusen (H); Unentschieden in Düsseldorf in Düsseldorf (A); Unentschieden gegen Bremen (H). Am 34. Spieltag hat der Club 38 Punkte.

15./16. FC Augsburg: Startet in den 26. Spieltag mit 21 Punkten und mit einem Unentschieden in Hamburg (A), dann geht es folgendermaßen weiter: Sieg gegen Hannover (H); Niederlage in Dortmund (A); Sieg gegen Frankfurt (H); Unentschieden in Gladbach (A); Unentschieden gegen Stuttgart (H); Niederlage in Freiburg (A); Niederlage in München (A); Sieg gegen Fürth (H). Am 34. Spieltag hat der FCA 33 Punkte.

15./16. Hoffenheim: Startet in den 26. Spieltag mit 19 Punkten und mit einem Sieg gegen gegen Mainz (H), dann geht es folgendermaßen weiter: Unentschieden gegen Schalke (A); Sieg gegen Düsseldorf (H); Niederlage gegen Wolfsburg (A), Niederlage gegen Leverkusen(A), Sieg gegen Nürnberg (H); Unentschieden gegen Bremen (A); Sieg gegen Hamburg (H); Niederlage gegen Dortmund (A). Am 34. Spieltag hat Hoffenheim 33 Punkte.

17. Fortuna Düsseldorf: Startet in den 26. Spieltag mit 28. Punkten und einer Niederlage in Wolfsburg (A), dann geht es folgendermaßen weiter: Niederlage gegen Leverkusen (H); Niederlage in Hoffenheim (A); Unentschieden gegen Bremen (H); Niederlage in Hamburg (A); Niederlage gegen Dortmund (H); Unentschieden in Frankfurt (A); Unentschieden gegen Nürnberg (H); Niederlage in Hannover (A). Am 34. Spieltag hat Düsseldorf 31 Punkte.

18. Greuther Fürth: Die Kleeblätter steigen sang- und klanglos ab, weshalb sie am letzten Spieltag in Augsburg noch einmal der Ehre halber alles geben werden. Vergebens: Der FCA wird diese schwere Aufgabe mit einem knappen Sieg meistern.