DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 27.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

ESC: Rote Karte der LINKEN

Zum Boykott des diesjährigen Eurovision Song Contests in Baku hat Frederik Hintermayr, Mitglied im Landesvorstand der LINKEN in Bayern und stellvertretender Kreisvorsitzender in Augsburg, am gestrigen Donnerstag aufgerufen.



Der jährlich stattfindende ESC ist Europas größter Musikwettbewerb und findet heuer zu 57. Mal statt. Gastgeber ist Aserbaidschan. Als „Internationale Show“ beanspruche der ESC, einen Teil zur Völkerverständigung beizutragen und für Toleranz und Akzeptanz zu werben, so Hintermayr. Auch für viele Schwule, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuelle habe der ESC gerade deshalb einen hohen Stellenwert. Hier setzt die Kritik des stv. Augsburger Kreisvorsitzenden an: „Einem Land, in dem diese Bevölkerungsgruppe drangsaliert wird und Verhaftungen fürchten muss, in dem es de facto keine Versammlungs- und Pressefreiheit gibt, darf keine internationale Bühne gegeben werden”. Hintermayr propagiert deshalb einen Abstimmungs- und Fernsehboykott, um dem Regime in Aserbaidschan deutlich zu machen, dass es seine menschenfeindliche Politik umgehend beenden und demokratische Grundrechte etablieren müsse. Das Finale des ESC findet am morgigen Samstag, 26. Mai statt, die Halbfinalrunden wurden am 22. und am 24. Mai ausgetragen.