DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 28.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Es weihnachtet in den Theatern

Jetzt wird’s ernst mit Weihnachten – auch im Theater. Schon am heutigen Freitag, 16. Dezember wird im Parktheater „Russische Weihnacht“ gefeiert – mit dem Großen Chor der Chorkunstakademie Moskau unter der Leitung von Alexej Petrow, der einen Querschnitt durch die jahrhundertealte Tradition der russischen Chor- und Kirchenmusik bis hin zu rituellen Volksliedern der Weihnachtszeit zelebriert.

Weihnachten allerorten: Im Parktheater ist der Chor der Chorkunstakademie Moskau zu Gast

Die weihnachtlichen Kirchengesänge und die stimmungsvollen Zeremonien der Russischen Kirchen hatten selbst den religiösen Skeptiker Peter I. Tschaikowsky zu einer Liturgie inspiriert. Ausdrucksstark näherte er sich darin den orthodox-liturgischen Gesängen an. Unmittelbar auf Tschaikowskys Liturgie bezog sich im Jahr 1915 Sergej Rachmaninow mit seiner „Chrysostomos-Liturgie op.31“ – Gesänge, die allesamt die Sinnlichkeit der russischen liturgischen Musik atmen. Der zweite Teil des Konzerts beleuchtet ergänzend die bedeutende Rolle, die das Volkslied in der russischen Musik generell, insbesondere aber zu Weihnachten spielt. In diesem Zeitraum sind wie bei keinem anderen Fest in Russland zahllose Brauchtümer und Rituale zu erleben.

Die Hochschule der Chorkunstakademie wurde 1991 gegründet. Sie sieht sich jahrhundertealten Traditionen der russischen Ausbildung im Bereich der Chorkunst verpflichtet und vereint heute sieben Chorensembles: einen Knabenchor, einen Jugendchor, vier gemischte Chorensembles und einen Männerchor. Das Repertoire der Akademie-Ensembles umfasst weltliche und geistliche Musik russischer und europäischer Komponisten, vom Altertum bis hin zu zeitgenössischer Musik.

Das Konzert im Parktheater beginnt am Freitag, 16.12. um 19.30 Uhr. Die Tickets kosten 25, 29 und 32 € zzgl. Gebühren. Info und Tickets unter Tel. 906 22 22 sowie unter www.parktheater.de, dort gibt’s auch ein Video des Chores.

Tags darauf, am Samstag, 18.12., weihnachtet es im Parktheater gleich nochmal: Eine „weihnachtliche Ballettgala“ steht auf dem Programm. Der „Förderkreis DanceArt e.V.“ lädt ein zu einer Vorführung mit junge Eleven, ehemaligen Spitzentalenten und Preisträgern der Ballettakademie DanceCenter No1. Ziel des neu gegründeten Vereins „DanceArt“ ist es, junge Talente im Tanz zu fördern und hochbegabte Kinder bei wirtschaftlicher Überforderung zu unterstützen. Erstklassige Solisten, Preisträger und ehemalige Schüler und die YDC (Young DanceCompany) in farbenprächtigen Kostümen zeigen Ballett-Highlights aus dem Klassischen wie Modernen Repertoire, das Programm verspricht „unvergessliche Melodien, mitreißende Tanzszenen, weihnachtliches Ambiente.“ Der Ballettabend beginnt um 19.00 Uhr, es gibt Tickets zu 20 und zu 30 € zzgl. Gebühren.

Das einzige Problem an der Sache: Am selben Abend findet auch die Weihnachtsfeier des Stadttheaters statt. „Auf der Suche nach einer Herberge“ nennt sich – wieder mal eindeutig zweideutig – die festliche Weihnachtsfeier, zu der das Theater Augsburg bei Dierig einlädt. Geboten wird ein spartenübergreifendes Programm u.a. mit der Sopranistin Sophia Brommer, Schauspielern des Ensembles, dem Extrachor des Theaters und dem Philharmonischen Orchester Augsburg. Stimmen Sie sich gemeinsam mit uns auf die Weihnachtszeit ein! Beginn ist um 17.00 Uhr, der Eintritt kostet 12 Euro (8 Euro ermäßigt), Karten sind beim Besucherservice erhältlich.