DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 04.06.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Erlebnis Demokratie

Zum Schauplatz einer bundesweit einmaligen Pilotveranstaltung wird heute Abend die Neue Stadtbücherei Augsburg: Von 20 bis 1 Uhr findet dort die “Nacht der Demokratie” statt.

Ulrich Weber vom Lehrstuhl für Kunstpädagogik entwarf mit seinen Studenten drei Plakate für die Nacht der Demokratie.


Unter der Schirmherrschaft von Dr. Hildegard Hamm-Brücher treffen sich Politiker und Akteure aus dem Bildungsbereich, um in einem anregenden und kurzweiligen Rahmen auf vielerlei Weise mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Interaktion zum Thema Demokratie zu treten.

Dabei soll Demokratie nicht “kopfgesteuert” als theoretisches Abstraktum, sondern als “etwas mit den Sinnen Erfahrbares” erlebbar gemacht werden, erklärt Winfried Dumberger-Babiel, Geschäftsführer des Bezirksjugendrings Schwaben, einer der Organisatoren des Projekts.

Seit einem Jahr arbeitet neben dem Bezirksjugendring ein breites Bündnis unterschiedlicher Organisationen aus Bayern und Bayerisch-Schwaben an der dezentralen Veranstaltung zum Tag der Deutschen Einheit, darunter das Netzwerk Politische Bildung Bayern, das Netzwerk Politische Bildung Schwaben, der Bezirk Schwaben, der Stadtjugendring Augsburg, das Bündnis für Augsburg und die beiden Volkshochschulen Aichach-Friedberg und Augsburg.

Kurz getaktet und “sehr beteiligungsorientiert”

“Die Besucher werden eine unheimliche Menge von Praxisbeispielen erleben”, so Dumberger-Babiel weiter. “Sehr beteiligungsorientiert” werde die Veranstaltung sein, erläutert Dr. Christian Boeser, Dozent an der philosophisch-sozialwissenschaftlichen Fakultät der Uni Augsburg und Projektleiter des Netzwerks Politische Bildung Bayern.

Großen Wert habe man auf eine “kurze Taktung” der Nacht der Demokratie gelegt, so Boeser weiter: Workshops von 45 Minuten Länge, gefolgt von jeweils 15 Minuten Pause laden zur Bewegung im gesamten Gebäude als “ganz großem freien Raum” ein. Dabei finden die Workshops nicht in geschlossenen Räumen statt, sondern in den Leseinseln der Bücherei. So ist ein stetes “Kommen und Gehen” möglich, wenn ein begonnener Workshop nicht ganz den Erwartungen des Publikums entsprechen sollte. Damit soll die Nacht zu einem Format werden, bei dem sich Leute jeden Alters in Runden einbringen können und gefordert werden.

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

An das junge Publikum wendet sich der Stadtjugendring mit einer eigens für die Demokratienacht erstellten Videoinstallation, die unter anderem zeigt, was ein 14-Jähriger unter Demokratie versteht. Der Stadtjugendring konnte auch FCA-Präsident Walther Seinsch für die Diskussion “Wie man bewegt – gewaltlose Formen der politischen Aktion” gewinnen.

Auf dem weiteren Programm stehen Workshops zu Themen wie “Argumentationstraining gegen Stammtischparolen” oder “Politiker-Blabla?: Wie Regierung und Co. mit uns kommunizieren”. Debattiert kann unter anderem werden zu “Internet und Demokratie” oder zum Themenkomplex “Stadtratsarbeit oder außerparlamentarisch – wo erreiche ich mehr”. Daneben gibt es PoetrySlam, Improvisationstheater und Kunstausstellungen. Das Bündnis für Augsburg, im 3. Obergeschoss des Gebäudes angesiedelt, bietet zur Erholung zwischen den Workshops Jazz und Catering an. Orientierung und ebenfalls Verpflegung bietet ein Infopunkt im Erdgeschoss der Bücherei.

Keine Prognose zur Besucherzahl wollten die Organisatoren im Vorfeld der Veranstaltung abgeben. Man gehe aber von ständig anwesenden 100 bis 250 Besuchern aus. Bis zu 500 Personen fasst die Bücherei. Dr. Christian Boeser empfiehlt frühzeitiges Erscheinen: “Wer wer später kommt, wird das Gefühl haben, etwas versäumt zu haben.” Die Nacht der Demokratie beginnt um 20 Uhr.

» Programm zur Nacht der Demokratie