Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Erinnerungskultur: Die ersten Stolpersteine sind verlegt

„Erinnerungsbänder“ und „Stolpersteine“ sind gestern erstmals im öffentlichen Raum in Augsburg angebracht und verlegt worden. Die beiden Erinnerungszeichen sollen an die Opfer der nationalsozialistischen Verbrechen erinnern.

Am gestrigen Donnerstag, den 4. Mai, wurde der erste konkrete Schritt des „Augsburger Weg“ der Erinnerungskultur unternommen. Für die Opfer des nationalsozialistischen Terrors sind gemäß eines Stadtratsbeschlusses zwei unterschiedliche Formen der öffentlich sichtbaren Erinnerung realisiert worden: die „Stolpersteine“ des Künstlers Gunter Demnig und die von den Augsburger Kommunikationsdesignern Büroecco entworfenen „Erinnerungsbänder“. Beide Erinnerungszeichen sollen von Bürgern gestiftet und von bürgerschaftlichen Initiativen koordiniert werden. Zwölf Stolpersteine wurden von Gunter Demnig verlegt, zwei Bänder von der ErinnerungsWerkstatt angebracht.

Zu dem Augsburger Konzept des Erinnerns gehört auch ein virtuelles Gedenkbuch, das genauere Auskunft über das Schicksal der Personen gibt, deren Namen und Lebensdaten auf den Erinnerungszeichen eingraviert sind gedenkbuch-augsburg.de.

Foto (c) DAZ



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros