DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 29.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Erhard Wunderlich ist tot

In den späten siebziger Jahren war Wunderlich einer der besten und erfolgreichsten Handball-Spieler der Welt. 1976 wechselte Erhard Wunderlich vom FC Augsburg zum VfL Gummersbach. Von 1976 bis 1986 spielte er in der deutschen Nationalmannschaft. In 140 Spielen erzielte er dabei 503 Tore. 1978 gewann Wunderlich mit der Deutschen Nationalmannschaft den WM-Titel. 1983 wechselte er zum FC Barcelona, bevor er 1984 wieder zurück in die Handball-Bundesliga zum TSV Milbertshofen wechselte. 1989 beendete Wunderlich seine Karriere als Profisportler. In den Jahren 1981 und 1982 wurde er in Deutschland zum „Handballer des Jahres“ und 1999 zum „Handballspieler des Jahrhunderts“ gewählt. Erhard Wunderlich erhielt in den Jahren 1978, 1983 und 1984 die höchste sportliche Auszeichnung der Bundesrepublik Deutschland, das „Silberne Lorbeerblatt“. – Die Augsburger Handball-Legende Erhard Wunderlich erlag am Donnerstag in einem Kölner Krankenhaus im Alter von 55 Jahren einem Krebsleiden. Beerdigt wird er in Augsburg. „Für mich war Erhard einer der großen Handballstars der Welt“, so der ehemalige Handball-Bundestrainer Vlado Stenzel.