DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 04.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Entwässerungs­gebühren bleiben stabil

Die Gebühren für Schmutz­wasser und Nieder­schlags­wasser in Augsburg bleiben bis 2018 unverändert.

Dies hat der Stadtrat am 20. November im Zug der Änderung der Beitrags- und Gebühren­satzung zur Entwässerungs­satzung beschlossen. Trotz Investitionen in Höhe von rund 115 Mio. Euro für das Kanalnetz und Klärwerk in den vergangenen zehn Jahren und einer Ausweitung des Kanalnetzes von 521,2 auf 656,6 Kilometer seit dem Jahr 1990 ist dank sparsamen und wirtschaftlichen Ressourcen­einsatzes eine Gebühren­anpassung nicht notwendig, so Gerd Merkle, Baureferent und Werkleiter der Stadtent­wässerung. Die seit 2010 geltenden Gebührensätze von 1,42 Euro/m³ für das Schmutzwasser und von 0,71 Euro/m² für das Nieder­schlags­wasser können voraus­sichtlich bis zum Jahr 2018 gehalten werden. In Deutschland werden durch­schnittlich 2,13 Euro/m³ Schmutzwassergebühr und 0,85 Euro/m² Nieder­schlags­wassergebühr bezahlt.