DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 24.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Englet meldet sich zu Wort

Karl Heinz Englet meldete sich am Wochenende bei der DAZ, um zu kommentieren, was Stefan Kiefer im DAZ-Interview äußerte.

Karl Heinz Englet

Karl Heinz Englet


Stefan Kiefer bewertete eine Vereinbarung zwischen OB Kurt Gribl und Englet, die der Stadtregierung nach Auffassung Kiefers eine knappe Mehrheit im Stadtrat sichern sollte, mit der Schlussfolgerung, dass Englet aufgrund dieser Vereinbarung für den Augsburger Kanusport eine priorisierte Förderungssituation herausschlug. „Dafür wurde in den Kanusport, dessen erfolgreicher Fürsprecher Kollege Englet ist, erstaunlich schnell und Vieles investiert. Die Zusammenhänge lassen sich nicht leugnen“, so Kiefer im DAZ-Interview.

„Die Kanuten stehen nach wie vor mit leeren Händen da“

Karl Heinz Englet legte gegenüber der DAZ Wert auf die Feststellung, dass dies nicht zutreffe. „Die Realität ist eine andere“, so Englet. In den letzten beiden Jahren sei in den Kanusport kein einziger Euro investiert worden. Selbst die vom Stadtrat beschlossenen Zuschüsse für die WM 2011 (18.000 Euro) und für EM 2012 (60.000 Euro) seien bisher nicht angekommen. Kanu sei in Augsburg der einzige Sport mit Welt- und Olympianiveau, so Englet, doch „die Kanuten stehen nach wie vor mit leeren Händen da.“