DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 24.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Energiewald für Augsburg

20.000 Pappel- und Weidensetzlinge gepflanzt

Die Forstverwaltung der Stadt Augsburg und die Stadtwerke Augsburg haben gemeinsam damit begonnen, auf einer 3 ha großen Fläche südlich der Königsbrunner Heide, der “Hennenmahd”, einen Energiewald anzulegen. In sieben bis acht Jahren können 30 Tonnen Hackschnitzel als “Ernte” eingefahren und im Biomasse-Heizkraftwerk der Stadtwerke zu Strom und Wärme verwertet werden.

Das Projekt ist in gewisser Weise ein Experiment, insbesondere weil die ausgewählte Fläche im Trinkwasserschutzgebiet liegt, in dem nicht gedüngt werden darf. Auskömmliches Wachstum der Bäume ist deshalb nicht sicher, weitere Probleme könnten die Wühlmäuse mit Wurzelverbiss schaffen. Bei Erfolg ist geplant, auch auf weiteren Flächen im Trinkwasserschutzgebiet derartige “Energiewälder” anzulegen.

Von der energetischen und klimapolitischen Seite aus ist das Projekt attraktiv. Die Pflanzen nehmen während ihres Wachstums die gleiche Menge an Kohlendioxid auf, die bei der Verbrennung im Biomasse-Heizkraftwerk entsteht. Es ist also ein klima-neutraler Kreislauf mit beachtlichem Nutzen. Mit der erwarteten Holzausbeute lassen sich ein Jahr lang elf Haushalte mit Strom und 30 mit Wärme versorgen.