DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 21.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Energie-Revolution im Filmsaal

attac zeigt einen sehenswerten Dokumentarfilm



Den Dokumentarfilm „Die 4. Revolution – Energy Autonomy“ von Carl-A. Fechner zeigt attac Augsburg am heutigen Donnerstag, 14.4. um 19 Uhr im Filmsaal des Zeughauses, Zeugplatz 4.


Regisseur Carl-A. Fechner

Regisseur Carl-A. Fechner


Fechners Film steht für eine sehr aktuelle und umstrittene Vision: Eine Welt-Gemeinschaft, deren Energieversorgung zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen gespeist ist – für jeden erreichbar, bezahlbar und sauber. Eine globale Umstrukturierung, die die Machtverhältnisse neu ordnet und Kapital gerechter verteilt, soll das möglich machen. Wie das funktionieren könnte, will der Film anhand beispielhafter Projekte und ihrer Vorkämpfer in zehn Ländern zeigen.

Es gehe nicht nur darum, die Energiequellen auszutauschen, sondern um einen radikalen Strukturwandel, meint Regisseur Fechner. Strom und Wärme dürften nicht mehr von Großkonzernen in riesigen Raffinerien und Kraftwerken produziert werden, sondern dezentral für einzelne Familien, Dörfer oder Regionen. Gehandelt würde dann nicht mehr mit Rohstoffen, sondern mit Technologie, denn im Gegensatz zu den fossilen Brennstoffen sind Wind, Sonne und Wasser für alle kostenlos zugänglich. Ihre Energie aber müsste mit modernster Technik verfügbar gemacht werden.

Bangladesch: Hier kann Solarenergie den Menschen aus der Armut helfen.

Bangladesch: Hier kann Solarenergie den Menschen aus der Armut helfen.


„Das jetzige Energiesystem ist am Ende”, sagt denn auch Hermann Scheer, Vorstand des „Weltrats für erneuerbare Energien“ und Träger des alternativen Nobelpreises, Mitglied des Bundestages und einer der Hauptprotagonisten des Films. Das neue System der Energie-Autonomie, meint Scheer, stehe „vor dem Durchbruch.” Es werde „die Energieversorgung unabhängiger machen und demokratisieren und der Weltbevölkerung mehr Gerechtigkeit bringen.“ Die Wirtschaft werde sich darauf einstellen (müssen). Scheer: „Wir stehen vor dem größten Strukturwandel der Wirtschaft seit Beginn des Industriezeitalters.“ Was auch den Titel des Filmes ausmacht: Die 4. Revolution ist für die Autoren diejenige, die nach der landwirtschaftlichen, der industriellen und der Informations-Revolution nun an der Reihe ist.