DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 03.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

„Eine Ikone der historischen Tasteninstrumente“

Am Dienstag Konzert mit dem Nanette-Streicher-Flügel

Nach Angaben des Leopold-Mozart-Kuratoriums ist er eine „Ikone der historischen Tasteninstrumente“: Die Rede ist von einen der wenigen noch erhaltenen Nanette-Streicher-Flügel, die um 1820 in Wien gebaut worden sind. Er stammt aus der Sammlung der Manufaktur für historische Tasteninstrumente J. C. Neupert Bamberg und ist seit 2009 Eigentum des Leopold-Mozart-Kuratoriums Augsburg.

José Gallardo, Dozent am LMZ und offizieller Klavierbegleiter des Internationalen Violinwettbewerbs Leopold Mozart, widmet diesem Instrument vom 9. bis 10. Mai 2011 einen zweitägigen Workshop, am Dienstag folgt ein Abschlusskonzert. Nanette Streicher geb. Stein (1769 – 1833) hatte den Orgel- und Klavierbau bereits als Kind von ihrem Vater in dessen Werkstatt am Ulrichsplatz in Augsburg gelernt. Von klein auf gab die begabte Pianistin, Sängerin und Komponistin Konzerte in Augsburg und lernte dort auch die Mozarts kennen, die auf die Instrumente der Steins schworen. Nach dem Tod ihres Vaters führte sie die alteingesessene Augsburger Firma in Wien weiter und arbeitete mit so bedeutenden Künstlerpersönlichkeiten wie Ludwig van Beethoven, Carl Maria von Weber und Franz Schubert zusammen.

Pianisten sollen sich während des Workshops mit der feinen Technik des alten Hammerflügels und seiner einzigartigen Spiel- und Anschlagsart vertraut machen, Streicherspezialisten können ihr Ohr am Ton des Flügels als Begleitinstrument üben. Mit seinem lyrischen, silberhellen Klang hat das Nanette-Streicher-Instrument bereits in verschiedenen Konzerten für ein hingerissenes Publikum gesorgt. Besonderes Augenmerk legt Gallardo auf die Auswahl des Repertoires: Die Werke von Mozart und Hummel sollen auf dem Nanette-Stein-Flügel in authentischem Klang ertönen.

Das Abschlusskonzert findet statt am morgigen Dienstag, 10. Mai 2011, um 19.30 Uhr im Konzertsaal des Leopold-Mozart-Zentrums der Universität Augsburg, Maximilianstraße 59. Der Eintritt ist frei. Auf dem Programm stehen Solo- und Kammermusikwerke von Wolfgang Amadé Mozart (1756 – 1791) und Johann Nepomuk Hummel (1778 – 1837). Mitwirkende: Instrumentalisten des Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg (LMZ) unter der künstlerischen Leitung von José Gallardo.