DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 28.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Ein Kraftwerk im Schulkeller

Die Heinrich-von-Buz Realschule im Augsburger Stadtteil Oberhausen hat jetzt ihr eigenes Blockheizkraftwerk im Keller. Es liefert gleichzeitig Strom und Wärme.

50 kW Leistung: der erdgasbetriebene Motor des Blockheizkraftwerks

50 kW Leistung: der erdgasbetriebene Motor des Blockheizkraftwerks (Bild: swa/Thomas Hosemann)


Es ist das 20. Blockheizkraftwerk, das die Stadtwerke Augsburg im so genannten Contracting als Energiedienstleistung für Gebäudeeigentümer eingebaut haben und betreiben. Fünf dieser Anlagen laufen in Augsburger Schulen. Das Kraftwerk besteht aus einem Erdgas betriebenen Motor, der über einen Generator Strom erzeugt. Die entstehende Wärme wird für Heizung und Warmwasser genutzt. Mit einem Wirkungsgrad von über 90 Prozent ist diese Art der Energiegewinnung besonders effizient und umweltschonend.

Das BHKW in der Heinrich-von-Buz Realschule hat eine Leistung von 50 kW und liefert etwa 275.000 kWh Strom pro Jahr. Der Strom wird zu einem großen Teil in der Schule verbraucht, der Rest wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist. Den Vorteil des Contracting-Modells erklärt Stadtwerke-Geschäftführer Dr. Claus Gebhardt: “Für die angeschlossenen Kunden entstehen mit dem BHKW keine Kosten für Investition und Betrieb der Anlage, sondern diese werden von den Stadtwerken übernommen”, so Gebhardt. “Der im BHKW erzeugte Strom ist für die Schule günstiger als der normale Strompreis.”

Mindestens zehn weitere dieser Kraftwerke planen die Stadtwerke bis Ende 2014. Die schon bestehenden 20 Anlagen liefern gut neun Millionen kWh Strom pro Jahr. Das entspricht dem Strombedarf von über 3.700 Augsburger Haushalten mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 2.400 kWh.