DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 18.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Doppelhaushalt: Grüne sehen Fortschritte in der Darstellung

Die Grüne Stadtratsfraktion zeigt sich erfreut, dass ihrem Antrag vom April 2016 auf eine bürgerfreundliche Darstellung des städtischen Haushalts entsprochen wurde.

Martina Wild

Martina Wild


„Bisher war der städtische Haushalt nur als extrem umfangreiches PDF-Dokument und mit Mühe auf der Homepage der Stadt zu finden. Das Zahlenwerk mit insgesamt mehr als 2000 Seiten war für die Bürgerinnen und Bürger damit letztlich überhaupt nicht hilfreich und ohne Fachwissen auch nicht zu verstehen. Auf unseren Vorschlag hin werden nun getrennt nach Referaten die einzelnen Ausgabe- und Einnahmeposten jeweils mittels Tortendiagrammen auf der städtischen Homepage dargestellt. Durch diesen „offenen Haushalt“ werden die Finanzen der Stadt anschaulich und lesbar, auch wenn man über kein Fachwissen verfügt. Für uns Grüne ist dies neben dem neuen Ratsinformationssystem und dem Geoportal ein weiterer Schritt in Richtung Transparenz und Bürgerfreundlichkeit“, so Stephanie Schuhknecht, finanzpolitische Sprecherin der Grünen Fraktion.

Durch die graphische Aufbereitung des städtischen Haushalts werde erstmals sichtbar, wie in den Referaten die laufenden Verwaltungskosten und die Investitionsmittel verteilt seien. Martina Wild, Fraktionsvorsitzende: „Der Stadtrat, aber vor allem eben auch die Bürgerinnen und Bürger, hätten ein Interesse daran, den Haushalt nicht nur nachvollziehen, sondern in einer gewissen Weise auch kontrollieren zu können”‘, wie Fraktionsvorsitzende Martina Wild hinzufügt. Das kommunale Haushaltsrecht soll eine wirkungsvolle Planung, Verwaltung, Steuerung und Kontrolle der kommunalen Finanzen ermöglichen. Mit der neu aufbereiteten Darstellung sei nach Auffassung der Grünen eine transparente, verständliche und graphisch aufbereitete Lesbarkeit des städtischen Haushalts erreicht worden.