DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 12.08.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

DJK Augsburg Hochzoll: “Projekt Deutsche Meisterschaft” nimmt Fahrt auf

In Augsburg gibt es zum ersten Mal in der langen Geschichte der Stadt drei Profiteams in drei verschiedenen Sportarten: Die Kicker des FCA, die Kufencracks des AEV und seit wenigen Wochen die Volleyball-Frauen des DJK Augsburg Hochzoll.

Veronika Vlaskova: Matchwinnerin in Dresden

Veronika Vlaskova: Matchwinnerin in Dresden


Schalal Habib, ein Immobilienentwickler aus dem Bodenseeraum, hat sich vorgenommen, die Deutsche Meisterschaft nach Augsburg zu holen. „Dazu braucht man nur Geld“, sagte einst Dietmar Hopp auf die Frage, ob er mit Hoffenheim auch mal Deutscher Meister werden wolle. Der SAP-Milliardär wollte damit sagen, dass es für ihn mehr auf eine stabile Struktur um das Mutterschiff ankomme als auf dessen Tabellenplatz. Habib ist für Augsburg, auf Volleyballverhältnisse umgerechnet, vergleichbar mit Hopp und Hoffenheim. Der Geschäftsführer der Hochzoller Volleyballerinnen, Helmut Unverdorben, stellte den Kontakt her und nach Habibs Entschluss, richtig viel Geld in die Hand zu nehmen, begann man im Frühsommer dieses Jahres ein Top-Team zu schmieden. Der bisherige DJK-Geschäftsführer Christian Sedlak, nun hauptamtlicher Manager des Profiteams, stellte zusammen mit seinem sportlichen Berater Josef Wolf eine Spitzenmannschaft zusammen, die – darin sind sich alle Experten einig – keine Probleme hätte, sich im Mittelfeld der Ersten Liga zu halten, weshalb die Augsburger in der Zweiten Liga Süd als haushoher Aufstiegsfavorit gehandelt werden. Für die Zweitliga-Volleyballfrauen der DJK ist der Aufstieg in die Erste Liga in dieser Saison Pflicht.

Überragende Spielerin: Veronika Vlaskova

Zwei Spiele, zwei Siege, so lautet die bisherige Bilanz der DJK in der Zweiten Liga. Am vergangenen Samstag konnten sich die Augsburger gegen den VCO Dresden mit 3:1 behaupten. In einer Partie auf Augenhöhe setzte sich am Ende die größere Routine auf Seiten der Profispielerinnen aus Augsburg mit 25:21; 20:25; 25:21; 25:20 durch. Überragende Spielerin war dabei die tschechische Nationalspielerin Veronika Vlaskova, die im letzten Satz beinahe jeden Ball verwertete und somit das Match entschied. Dass auch im Volleyball nicht alles auf Knopfdruck geht, unterstrich Manager Sedlak. „Deutliche Fortschritte gegenüber der ersten Partie, aber beim Zuspiel am Netz sowie an der Ballannahme muss in den kommenden Wochen noch gearbeitet werden“. Nach zwei siegreichen Auswärtsspielen präsentiert sich das neue Augsburger Dream-Team am kommenden Samstag, 2. Oktober um 19.00 Uhr in der Zwölf-Apostel-Halle zum ersten Mal dem Augsburger Publikum.