DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 04.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Die Westpark-Kinder sind jetzt ganz modern

150 Gäste und eine große Schar Vor- und Grundschulkinder feierten am vergangenen Freitag die offizielle Einweihung der Westparkschule auf dem Sheridan-Areal in Pfersee. Zwei Stunden lang wechselten sich Festreden und segnende Worte mit Tanz- und Musikdarbietungen der Kinder ab.

Ein vielstimmiger Kinderchor schmettert das Westparklied: “Wir sind die Westpark-Kinder, wir sind sehr modern, wir sind die Westpark-Kinder, das sollen alle hör’n! Die Uhren geh’n hier anders, die Kleinen sind hier groß, die Türen stehen offen, bei uns da ist was los!”

“Von dieser Schule haben wir alle geträumt”, so begann Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl seine Rede. Und es sei kein Alptraum, sondern ein schöner Traum gewesen. Das Westpark-Bildungshaus sei das wichtigste und bedeutendste Schulbauprojekt, das Augsburg derzeit habe. 19,5 Millionen Euro für den Hochbau und eine Million für die Ausstattung seien in der zweijährigen Bauzeit ausgegeben worden, bei einem Eigenanteil der Stadt von 9,5 Millionen Euro.

Vorausgegangen waren jahrelange Phasen der Konzeptionierungen, Entscheidungen und Planungen. Besonders hob Gribl die ungeachtet der politischen Zuordnung gezeigte Geschlossenheit des Stadtrats bei der Umsetzung hervor. Das Projekt habe gezeigt, “dass über Stadtratsperioden hinweg nicht Abgrenzung betrieben wird, sondern dass positive Ansätze aufgenommen, fortgeführt und zu Ende gebracht werden”.

Gabriele Holzner, Abteilungsdirektorin bei der Regierung von Schwaben, richtete ihr Grußwort mit viel Einfühlungsvermögen direkt an die Kinder: “Wisst ihr, ich arbeite zwar für die Stadt Augsburg, bin aber zuständig für ganz Schwaben. Und ich kenne ganz viele Schulen, eigentlich alle. Aber – und jetzt sollen alle anderen weghören – so eine tolle schöne Schule haben wir sonst nirgends.”

Ganzheitlicher Ansatz: Grundschule und KiTa unter einem Dach

Erstklässler in ihrem modernen Klassenzimmer

Erstklässler in ihrem modernen Klassenzimmer


Im Westpark-Bildungshaus, geplant vom Aachener Architekturbüro Hausmann, befinden sich eine Grundschule mit Ganztagsbetreuung mit Lerninseln und 16 modernen Klassenräumen sowie eine von der Arbeiterwohlfahrt betriebene Kindertagesstätte unter einem Dach. Verbunden sind die beiden Einrichtungen durch einen gemeinsam genutzten Bereich, die so genannte Transitionszone. Acht Lichthöfe, so genannte Atrien, befinden sich in der Mitte des Baukörpers, schaffen Blickbeziehungen und bringen Licht von oben in das rund zwanzig Meter tiefe zweigeschossige Gebäude. Noch im Bau befindet sich die Turnhalle. Sie wird bis April 2012 fertiggestellt. Bauarbeiten im Umfeld der Schule und dabei speziell das Thema Schulwegsicherheit stehen am kommenden Donnerstag auf der Tagesordnung des Bauausschusses.

Straßenansicht

Pünktlich zur offiziellen Einweihung fertig wurde der Internetauftritt des Bildungshauses Westpark. Ebenfalls im Internet zu sehen gibt es einen aus 48.000 Fotos aus der Bauzeit erstellten Zeitrafferfilm mit Interviews sowie den Film “Ein kinderleichter Umzug”, der als Schülerprojekt entstand.

» Internetseite des Bildungshauses Westpark

» YouTube: Zeitrafferfilm mit Interviews

» YouTube: “Ein kinderleichter Umzug”

» Projektseite Hausmann Architekten