DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 27.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Die Neue Stadtbücherei ist eingeweiht

450 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft trafen sich gestern zur feierlichen Eröffnung der Neuen Stadtbücherei Augsburg am Ernst-Reuter-Platz.

In seinem Grußwort bezeichnete OB Kurt Gribl die Stadtbücherei als „Ort der Ruhe und Kontemplation mitten im Herzen unserer Stadt“ und als moderne und helle Hightech-Architektur. Die Neue Stadtbücherei sei ein offenes Haus, kein Buch mit sieben Siegeln. Sie habe ihren Ursprung in der Bürgerschaft, die im Jahr 2005 14.000 Unterschriften gesammelt hat. Der OB bedankte sich bei der Vorgängerregierung, die die Forderung aufgenommen und den 15 Millionen teuren Bau auf den Weg gebracht hat.

Im Anschluss an die einleitenden Worte des OB wurde das Gebäude unter Mitwirkung verschiedener Religionen gesegnet. Zwischen den weiteren Grußworten von Kulturreferent Peter Grab, dem Leiter der Neuen Stadtbücherei Manfred Lutzenberger und dem Architekten Dr. Stefan Schrammel kam mehrmals die Kultur zum Zug. Musikalische Leckerbissen gab es von Isabell Münsch, die von Kay Fischer (Saxofon) und Martin Hofmann (E-Piano) begleitet wurde. Lydia Daher steuerte eine Lyrik-Performance bei, das S’ensemble Theater begeisterte mit einer von Daniela Nering und Tinka Kleffner rasant aufgeführten Improvisationsbühne.

Mit einem „Flying Buffet“ und Swing Musik mit Mike Hermann klang der Abend aus, bei dem die Besucher ausgiebig die Gelegenheit nutzten, die vielfältigen Raumeindrücke der modernen Hightech-Architektur in sich aufzunehmen.

Der Segnung durch Landesrabbiner Dr. Henry Brandt von der israelitischen Kultusgemeinde folgen (v.l.): Ünal Duyan (Türkisch-Islamische Union, mit Kopfbedeckung), OB Kurt Gribl, Kulturreferent Peter Grab, Stadtdekanin Susanne Kasch und Prälat Konrad Hölzl

„Ich hoffe, Sie haben mich nicht absichtlich vor diese Regale platziert. Hier steht ‚Romane und Erzählungen‘, ‚Science Fiction‘ und auch noch ‚Gruseln'“ – OB Kurt Gribl

„Willkommen junges Haus, mach unser Leben reicher“ – Isabell Münsch, Sängerin und Komponistin

„200 Seiten Lyrikjahrbuch in meinem Bett, dazwischen ich in Seiten-Lage, wundgelesen“ – Lydia Daher, popliterarisches Multitalent

„1987 hat der Kulturausschuss eine Erweiterung der Stadtbücherei beschlossen. Damals ahnte ich noch nicht, dass es doch noch 22 Jahre dauern sollte“ – Manfred Lutzenberger, Leiter der Neuen Stadtbücherei

moderne Hightech-Architektur

Fotos: Bruno Stubenrauch