DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 13.12.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Des Lesens nicht mächtig

Kommentar von Siegfried Zagler

Es rumort in der Rathausregierung. Doch diesmal bekommen es alle mit. Noch nie wurde Pro Augsburg-Frontmann, Bürgermeister sowie Kultur– und Sportreferent Peter Grab öffentlich so gedemütigt wie in den zurückliegenden Tagen. Grund war die Erklärung von OB Gribl gegenüber der DAZ, dass er die „OB-Verfügung“ bezüglich der verkürzten Öffnungszeiten der Neuen Stadtbücherei noch nicht erlassen habe – und dass er selbst nach einer Lösung suchen werde. Diese sah allerdings Peter Grab mit dem Beschluss des Kulturausschusses als bereits gefunden an. Das Pro-Augsburg-Papier unterstreicht diese Einschätzung.

Peter Grab hat sich in der Angelegenheit Öffnungszeiten wie jemand verhalten, der des Lesens nicht mächtig ist. Des Lesens der Strukturen der Stadt und der Philosophie der Neuen Stadtbücherei. Hätte er nur mal kurz im Vorfeld der Kulturausschusssitzung am 19. Juli bei Kurt Idrizovic angerufen, hätte er erfahren, dass man ohne Probleme Ziffer 3 (Öffnungstag ohne jeden Service) der insgesamt fünf Lösungsvorschläge des Lutzenberger-Papiers hätte durchsetzen können. „Man kann über alles reden“, so Idrizovic, „nur nicht über eine Kürzung der Öffnungszeit“. Nicht nur der Kulturausschuss wurde mit der „OB-Verfügung“ überrascht, sondern auch der OB selbst. Eine dergestalt kulturpolitisch sensible Angelegenheit wie die Überlastung der Bücherei-Mitarbeiter hätte eine differenzierte Analyse und eine umsichtige Kommunikation im Vorfeld der Entscheidung erfordert. Aus einem Bericht vom Bücherei-Chef Lutzenberger wurde von Grab im Handstreich im Kulturausschuss eine Beschlussvorlage gedrechselt. Allein dieser Vorgang zeigt an, wie leichtfertig amateurhaft Grab in dieses Desaster geschlittert ist.

Und nun? Entwickelt sich aus der offenen Koalitionskrise der Bruch? Möglich ist es immerhin. Gribl und Weber werden der Pro-Augsburg-Verlautbarung keine große Bedeutung beimessen. Nach der ersten Augustwoche wird Gribl eine andere Lösung für die Neue Stadtbücherei präsentieren. Peter Grab und Pro Augsburg stehen nun zusammen im Regen und müssen schleunigst zusehen, wie sie aus der selbstgestrickten Bredouille wieder heraus finden.

» Neue Stadtbücherei: Grab greift Gribl und Weber an