DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 11.01.2023 - Jahrgang 15 - www.daz-augsburg.de

Kunst

“Der Wasservogel” – eine interaktive Parade durch den Siebentischwald und die Altstadt

Im Rahmen des Water & Sound-Festivals der Kulturen findet am Freitag, den 29.07., ab 18:00 Uhr eine Parade durch Augsburg statt, die das Welterbe des Wassers feiert.

Foto: © Bayram Er

Die interaktive Kunst-Performance “Der Wasservogel” vereint interdisziplinär Bildhauerei, Performance und ein Aufeinandertreffen unterschiedlichster Musikstile in einer Parade entlang der Augsburger Wasserwege vom Siebentischpark in die Innenstadt. Dabei wirken mit u.a. die britische Saxophonistin und Klangforscherin Laura Misch, die Augsburger Marching Band Drums & Brass und der Saharan Dance Workshop.

Das Water & Sound widmet sich dieses Jahr dem Themenschwerpunkt Sahara und Sahel. In Deutschland und Mitteleuropa ist sauberes Wasser in ausreichender Menge eine Selbstverständlichkeit, in Nordafrika ist es ein sehr kostbares und knappes Gut. Ausgehend vom Standort Augsburgs als Wasserstadt will Water & Sound – analog zur internationalen Ausrichtung des Musikprogramms – eine globale Sicht und Bewusstsein für die Ressource Wasser ermöglichen. 

Die Parade “Der Wasservogel”

Als Inspiration zur Idee des Kunstprojekts »Wasservogel« dienten dem künstlerischen Leiter Girisha Fernando sowohl bayerisches Brauchtum als auch die Geschichte von Bennu, einem mythischen Vogel der altägyptischen Mythologie, durch dessen Ruf die Welt erschaffen wurde. Laut Legende durchbrach das Tier mit seinem kraftvollen Schrei die Stille des Nichts und erweckte so die Welt mit Musik.

Für die diesjährige Parade übernahm der Künstler Sebastian Giussani die Gestaltung des Wasservogels. Er entwarf ihn in anatomischer Anlehnung an den Eisvogel und fertigte ihn aus Bambus, mit einem stabilen, aber leichten Aluminiumskelett. Dadurch ermöglicht Sebastian Giussani, dass der Vogel von vier Personen über eine weite Strecke getragen werden kann. Und so landet der Wasservogel nach einer langen Reise am 29.07.2022 vor dem Schaezlerbrunnen im Siebentischpark.

Von dort aus gelangt er entlang der Kanäle des Siebentischparks bis zum Annahof in der Innenstadt, vorbei an verschiedenen von der UNESCO als Welterbe gewürdigten Wasserwegen und -Orten. Alle sind eingeladen, bei der Parade mitzulaufen, jede:r kann sich jederzeit anschließen.

Was passiert während der Parade “Der Wasservogel”?

1. Station: Schaezlerbrunnen im Siebentischpark, 18:00 Uhr

Empfangen wird der Vogel von jazzig-meditativen Klängen der britischen Saxofonistin und Klangforscherin Laura Misch, die sich dem Thema »akustische Ökologie« verschrieben hat. Im Anschluss macht sich die Parade entlang der Kanäle des abendlichen Siebentischparks auf den Weg in Richtung Innenstadt, in Begleitung der Marching Band Drums & Brass.

Der Weg: Schaezlerbrunnen im Siebentischpark > Prof.-Steinbacherstr. > Frischstr. > Unter- und Überführung, entlang der Baumgartnerstr. in den Roten Tor Park

2. Station: Park am Roten Tor, zirka 18:45

Im Park am Roten Tor trifft der Wasservogel auf weitere Musiker:innen und Performer:innen. Gemeinsam mit Njamy Sitson, Temi, Lotte Etschberger und Luisa Stapf wird Fela Kutis »Water No Get Enemy« angestimmt. Der Vogel wird mit Wasser vom Sand und Staub der langen Reise befreit. Begleitet von hypnotischen nordafrikanischen Beats präsentiert die Gruppe des eigens für diese Parade gebildeten Saharan Dance Workshop die Performance »Words of the Spirits«. 

Der Weg: Rotes Tor Park > Beim Rabenbad > Spitalgasse > Bäckergasse > Werbhausgasse > Am Schwall > Schwiboggengasse > Predigerberg > Dominikanergasse > Wintergasse > Moritzplatz > Philipine Welser Str. > Martin-Luther-Platz > Annahof

3. Station: Ankunft im Annahof, zirka. 20:00 

Der Wasservogel zieht weiter in Richtung Altstadt, stets entlang der Kanäle des Augsburger Wassersystems, bis hinauf zum Annahof, der traditionellen Location des Festivals der Kulturen. Nach seiner Ankunft beginnt im Anschluss das Bühnenprogramm des Water & Sound Festivals mit den Konzerten der Sahariennes, von Yemen Blues und Laura Misch.