DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 06.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Der Verstorbenen online gedenken

Chatandacht am 25. November auf trauernetz.de



Am letzten Sonntag jedes Kirchenjahres werden in den Gemeindegottes­diensten die Namen der in diesem Jahr Verstor­benen verlesen, und die Gemeinde schließt sie und ihre Ange­hörigen in die Fürbitte ein. Das Gedenken an die Ver­stor­benen ist aber nicht nur in den Gottes­diensten vor Ort möglich, son­dern jetzt auch im Internet: Bereits zum vierten Mal findet auf trauernetz.de am Sonntag, 25. November, um 18 Uhr eine Chatandacht statt.

Auf der Internetseite ist ab sofort ein Trauerbuch geschaltet, in das bis zum Ewigkeitssonntag die Namen von Verstorbenen eintragen werden können. Während der Online-Andacht werden die Namen der Verstorbenen eingeblendet – danach sind alle Gäste der Internet-Andacht eingeladen, im Chat gemeinsam das Vaterunser zu beten und so Gedenken und Fürbitte zu verbinden. „Ob die Namen von einem Blatt Papier vor dem Altar verlesen werden oder am Bildschirm aus einem Online-Trauerbuch eingeblendet werden, ist nicht wichtig, entscheidend ist das Vertrauen, dass Gott niemanden vergisst“, so Ralf-Peter Reimann, Internetbeauftragter der Rheinischen Kirche und einer der Initiatoren.

trauernetz.de ist ein Online-Projekt der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) in Kooperation mit der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) sowie der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB) und der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.