DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 26.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Der FCA kann es!

Am 15. Spieltag setzte sich im Spitzenspiel der Zweiten Bundesliga der FC Augsburg gegen Energie Cottbus mit 4: 0 durch und gehört somit weiterhin zu den heißesten Kandidaten im Kampf um den  Aufstieg in die Bundesliga.

Von Siegfried Zagler

Trotz des Wintereinbruchs mit starkem Schneefall war der Rasen in der impuls arena vor nur 13.246 Zuschauern gut bespielbar. Die Partie kam im klirrend kalten Stadion auf dem Lechfeld schnell in die Gänge – mit Torgelegenheit auf  beiden Seiten. Die Gäste agierten bis zur 23. Minute – als das Match mit dem zweiten Elfmeter und einem Platzverweis für Energies Bittrof, der Rafael rüde im Sechzehner von den Beinen holte, entschieden wurde – auf Augenhöhe mit den Augsburgern. Nando Rafael kümmerte sich nicht um die altbackene Regel, dass der gefoulte Spieler nicht zum Strafstoß antreten solle und verwandelte zum zweiten Mal sicher. Danach war das Spiel entschieden. Der erste Strafstoß wurde von Stephan Hain in klassischer „Hölzenbein-Manier“ herausgeholt (15.). Der FCA verwaltete im ersten Durchgang die Führung mit Ballbesitz ohne Tordrang, während die dezimierten Lausitzer ein wenig ambitionierter Richtung Jentzsch-Kasten kombinierten, allerdings ohne zählbaren Erfolg.



„Wir haben mit diesem Sieg ein Zeichen gesetzt“


In der zweiten Halbzeit kontrollierten die Augsburger die Partie sehr sicher und zeigten phasenweise sehr guten Fußball. Das verletzungsbedingte Fehlen der Schlüsselspieler Thurk, Traore, Ndjeng und Sinkala wurde beinahe nicht bemerkt, so flüssig und torgefährlich kombinierte der FCA im weiteren Lauf der Partie, in der sich die chancenlosen Cottbusser zunehmend in die Niederlage fügten. In der 58. Minute erzielte Werner mit einem Draufhalter ein Abseitstor und in der 82. Minute krönte Rafael nach einer feinen Einzelleistung mit seinem dritten Tor seine beste Vorstellung im Dress der Augsburger, die nach fünfzehn Spieltagen zum ersten Mal mit der fast gleichen Aufstellung des vorhergehenden Spieltags antraten. Lediglich der verletzte Thurk wurde in der Spitze von Hain ersetzt. “Ich mache der Mannschaft ein großes Kompliment, denn sie hat von Beginn an gezeigt, dass sie dieses Spiel gewinnen wollte. Wir haben mit diesem Sieg ein Zeichen gesetzt, dass mit uns nach unserer Schwächephase weiter zu rechnen ist”, gab FCA-Trainer Jos Luhukay in bester Laune zu Protokoll. Der FCA tritt  am kommenden Samstag um 13 Uhr beim FSV Frankfurt an, die Woche darauf – am letzten Spieltag der Vorrunde – kommt Hertha BSC in die Brechtstadt.

Startaufstellung: S. Jentzsch, – P. Verhaegh, G. Sankoh, U. Möhrle, A. Bellinghausen, – T. Werner, D. Brinkmann, K. Kwakman, M. De Jong, – N. Rafael, S. Hain.

Eingewechselt: S. Bertram (65.); T. Oehrl (83.); D. Baier (83.).

Ausgewechselt: M. De Jong (65.); N. Rafael (83.); T. Werner (83.).

Auswechselbank: J. De Roeck; M. Thurk; M. Nebel; M. Amsif.

Tore:

1:0 Nando Rafael (15.).

2:0 Nando Rafael (23.).

3:0 Tobias Werner (58.).

4:0 Nando Rafael (82.).