DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 26.05.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Der Armut in Augsburg begegnen

Die selbst organisierte Armutskonferenz mit dem Motto „Der Armut in Augsburg begegnen“ bewertet die soziale Fraktion (SPD/Linke) als eine „sehr gut angenommene“ Veranstaltung, die interessante Diskussionen mit den Gästen aus dem Augsburger Sozialbereich und den Experten von Armutskonferenz, Diakonie und DGB lieferte.

Auf der Grundlage des wissenschaftlichen Vortrags von Christian Rindsfüßer (SAGS Institut) seien die unterschiedlichen Facetten des Auftretens von Armut aufgezeigt und mögliche Handlungsmöglichkeiten seitens der Kommune Augsburg erörtert worden, wie es in einer Stellungnahme der sozialen Fraktion heißt.

In Bundeszuständigkeit liegen weitere sehr wichtige Punkte, wie eine armutsfeste Grundsicherung, ein höherer Mindestlohn, armutsfeste Renten und die ausreichende Finanzierung der Kommunen, so dass diese ihre kommunalen Pflichtaufgaben auch vernünftig erledigen können.

Es ließen sich einige Stellschrauben identifizieren, mithilfe derer Armut in Augsburg gezielt bekämpft werden könnte, so SPD-Stadtrat Gregor Lang. Stichwörter wären flächendeckende Kinderbetreuung und ein gerechter Bildungszugang, preiswerter kommunaler Wohnraum, die Einführung einer Vergabeordnung durch die Stadt, die kommunale Aufträge nur an tarifgebundene Unternehmen vergibt. „Diese Punkte können auf kommunaler Ebene bearbeitet werden“, so Lang.