Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Dem Himmel so nah – Später Ausgleich vermasselt FCA Traumstart

Zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesliga schaute der FC Augsburg von der Tabellenspitze auf all seine Konkurrenten herab. Nach dem frühen Führungstreffer des FCA gegen die Fohlen aus Mönchengladbach durch Michael Gregoritsch (12. Min.) sah es in der mit 29.580 Zuschauern nicht ganz ausverkauften WWK Arena lange so aus, als könnte es mit einem Traumstart in die 8. Bundesligasaison klappen. Doch die FCA Fans hatten ihre Hochrechnungen ohne Borussias Rekord-Neueinkauf Alassano Plea gemacht, der eine Unaufmerksamkeit der Augsburger Defensive (68. Min.) zum für die Gästeelf schmeichelhaften 1:1 Endstand zu nutzen wusste.

Von Udo Legner

Gegenüber dem Auftaktsieg in Düsseldorf beförderte Manuel Baum den Koreaner Koo für Caiuby in die Augsburger Startelf, die ganz in Weiß antrat, als wollten sie ihre makellose Bilanz mit einem Heimsieg fortsetzen.

Doch das Spitzenspiel des zweiten Spieltags begann gleich mit einer Schrecksekunde für den FCA. Schon nach einer Minute kam der belgische Nationalspieler Hazard nach feinem Zuspiel von Tobias Strobl aus 12 Meter frei zum Schuss, der von Jonathan Schmid gerade noch abgeblockt werden konnte. Im Gegenzug drang der FCA erstmals in der 5. Minute gefährlich in die Gladbacher Hälfte ein, doch der Distanzschuss des U-21-Nationalspielers Marco Richter ging weit über das von Yann Sommer gehütete Gästetor. In der Folgezeit verlagerte sich das Spiel mehr und mehr in die Gladbacher Hälfte, was vor allem an den langen Pässen lag, die die Augsburger Defensivabteilung zielgenau zu spielen wusste.

Weltmeisterliche FCA Führung

Geradezu weltmeisterlich fabrizierte dies Philipp Max in der 12. Minute, der aus gut 40 Metern aus dem linken Halbfeld in die Gefahrenzone flankte. Michael Gregoritsch nahm den Ball so geschickt mit der Brust an, dass er seinen Gegenspielern entwischte und schaffte es, ihn volley und unhaltbar in das Gladbacher Tor zu versenken (12. Min.). Die FCA Fans waren aus dem Häuschen. Der Jubel von Flankengeber Philipp Max und Goalgetter Gregoritsch und des gesamten FCA war so überschwänglich, dass dies Bundestrainer Jogi Löw bezüglich seiner Nicht-Nominierung von Max für die Nationalelf für den Nations Cup zu Recht zum Grübeln brachte.

FCA auf Platz 1 in der Live Tabelle

Auch ein Blick auf die Live-Tabelle und die Statistik hätte die Stimmung des Bundestrainers wohl kaum gebessert: Nach einer Viertelstunde hieß es 61:30 Ballbesitz für die Borussia, aber die besseren Zweikampfwerte hatten die in Führung liegenden Fuggerstädter! Ein Novum in der Bundesliga Historie: Durch das Führungstor von Gregoritsch setzte sich der FCA zum ersten Mal an die Spitze der Bundesliga-Blitztabelle. Wie wackelig die FCA Führung war, wurde nur wenige Minuten später deutlich.

Fast der Ausgleich für die Fohlen

In der 17. Spielminute fast der Ausgleich für die Borussia: Wieder war es Hazard, der gefährlich in den Augsburger Strafraum eindrang und am FCA Keeper Giefer vorbei den Ball aus spitzem Winkel auf Johnson zurückspielte, dessen Torschuss aus fünf Metern in allerletzter Sekunde von Jeffrey Gouweleeuw auf der Linie geklärt werden konnte. Nach dieser Großchance für die Borussia verflachte das Spiel etwas und lediglich die gelben Karten von Schiri Willenborg – Gelb für Max (20. Min.) und Strobl (24. Min.) – brachten etwas Farbe ins Spiel. Zwei Halbchancen durch Gregoritsch (40. und 45. Min.) waren die Höhepunkte bis zum Abpfiff der ersten Halbzeit, in der auf Augsburger Seite bezeichnenderweise Max und auf Seiten von Borussia Gladbach Torhüter Sommer die meisten Ballkontakte aufwiesen.

PlatzMannschaftSpieleS-U-NTorePkt.
1.FC Bayern München 02-00-00 6:1 (+5) 6
2.VfL Wolfsburg 02-00-00 5:2 (+3) 6
3.Borussia Dortmund 01-01-00 4:1 (+3) 4
4.Borussia Mönchengladbach 01-01-00 3:1 (+2) 4
5.SV Werder Bremen 01-01-00 3:2 (+1) 4
5.FC Augsburg 01-01-00 3:2 (+1) 4
7.1. FSV Mainz 05 01-01-00 2:1 (+1) 4
8.Eintracht Frankfurt 01-00-01 3:2 (+1) 3
9.Hertha BSC 01-00-00 1:0 (+1) 3
10.TSG 1899 Hoffenheim 01-00-01 4:4 (0) 3
11.Hannover 96 00-02-00 1:1 (0) 2
12.1. FC Nürnberg 00-01-01 1:2 (-1) 1
13.Fortuna Düsseldorf 00-00-01 1:2 (-1) 0
13.FC Schalke 04 00-00-01 1:2 (-1) 0
15.RB Leipzig 00-00-01 1:4 (-3) 0
16.Sport-Club Freiburg 00-00-02 1:5 (-4) 0
16.Bayer 04 Leverkusen 00-00-02 1:5 (-4) 0
18.VfB Stuttgart 00-00-02 0:4 (-4) 0
Borussia Coach Dieter Hacking reagierte auf den schwachen Auftritt seiner Borussia und wechselte zur zweiten Halbzeit Denis Zakaria und den Neueinkauf aus Nizza, Alassane Plea, gegen die enttäuschenden Borussen Jordan Beyer und Raffael ein.

Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff beinahe die 2:0 Führung für den FCA, doch Gregoritsch konnte einen Abpraller von Torhüter Sommer aus drei Metern nicht im Gästetor unterbringen. Auch in der Folgezeit waren die Augsburger dominant und hätten durch einen Gregoritsch-Kopfball nach einer Ecke von Schmid die Führung ausbauen können, wenn nicht gar müssen!

In der 60. Minute war es mit der imaginären Bundesliga-Tabellenführung der Augsburger vorbei. Aus den Gladbachern Offensivbemühungen entwickelte sich in dieser Phase des Spiels zunehmend mehr Druck auf das Augsburger Tor. In der 67. Minute gelang Hazard fast der Ausgleichstreffer für die Gäste, den Khedira gerade noch verhindern konnte.
Eine Minute später war es dann so weit. Eine von Hazard geschlagene Ecke wurde von Strobl verlängert und der am zweiten Pfosten lauernde Plea hatte keine Mühe, den Ball an Giefer vorbei einzunicken.

Gelungener Saisonstart für den FCA

Manuel Baum reagierte auf diesen Rückschlag und brachte mit Caiuby (72. Min. für Richter) und Felix Götze (75. Min. für Koo) neue Kräfte. Doch in der Schlussphase verlegten sich beide Teams zunehmend auf Ergebnissicherung und so endete das erste Heimspiel des FCA mit einem 1:1 Unentschieden.

Für die Baum Schützlinge bedeutete dieses Remis den bislang besten Saisonstart. Doch so mancher Fan verließ die WWK Arena mit dem Gefühl, dass in dieser Partie bei besserer Chancenverwertung mehr zu holen gewesen wäre. Nach der Länderspielpause steht für den FCA die Partie beim Pokalgegner und Tabellennachbarn FSV Mainz 05 an (Anstoß am 15.9. um 15.30 Uhr). Dann wird man klarer sehen, wohin die Reise des FCA in dieser Saison noch gehen kann.

FCA: Fabian Giefer; – Jeffrey Gouweleeuw; Jonathan Schmid; Philipp Max; Martin Hinteregger; – Rani Khedira; Daniel Baier; Ja-Cheol Koo; Marco Richter; André Hahn; – Michael Gregoritsch;

Eingewechselt: Felix Götze (74.); Dong-Won Ji (90.); Francisco da Silva Caiuby (72.); –

Ausgewechselt: Ja-Cheol Koo (74.); Marco Richter (72.); Michael Gregoritsch (90.);

Auswechselbank: Andreas Luthe (TW); Sergio Córdova; Raphael Framberger;

Tore:

1:0 Michael Gregoritsch (12.)
1:1 Alassane Plea (68.)

Zuschauer: 29.580



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros