DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Das neue Curt-Frenzel-Stadion wird eröffnet

Am Samstag, 14. September eröffnet die Stadt Augsburg mit der Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung (AGS) mit einem Tag der Offenen Tür das neue Curt-Frenzel-Stadion (CFS). Einlass ist ab 17 Uhr.

Von Siegfried Zagler

Ein erster Blick ins Eisstadion kurz vor der Eröffnung

„Pünktlich vor dem ersten Heimspiel der Augsburger Panther gegen die Straubing Tigers (Sonntag, 15. September) präsentiert sich das jetzt eingehauste neue CFS der Öffentlichkeit als erstligataugliches Eisstadion nach den Vorgaben der Deutschen Eishockey Liga (DEL) sowie als moderne Arena für den Breitensport“, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt heißt. Am kommenden Samstag könne man sich nun bei Führungen von den Neuerungen und der Qualität des umgebauten Stadions überzeugen. Dem neuen CFS attestiere die Sportfachwelt mittlerweile die besten Sichtverhältnisse in einer deutschen Eisarena, wie es in der städtischen Pressemitteilung weiter heißt. Ein Sachverhalt, auf den die Stadt offenbar großen Wert legt, da der Umbau des Augsburger Eisstadions aufgrund der zunächst schlechten Sichtverhältnisse nicht nur bundesweit für negative Schlagzeilen sorgte, sondern auch zu endlosen innerstädtischen Debatten und Querelen zwischen Panthern, Fans, Stadt und Rathaus-Opposition führte.

„Endlich bekommt der Augsburger Eissport sein Stadion übergeben“

„Auch wenn das Curt-Frenzel-Stadion in den nächsten Wochen und Monaten noch eine Baustelle bleibt und viele Arbeiten zu erledigen sind, so bekommt der Augsburger Eissport im Rahmen der offiziellen Eröffnung am Samstag endlich sein Stadion übergeben“, so kommentierten heute die Augsburger Panther den offiziellen Eröffnungstermin. Laut AGS hat die Reparatur der fehlerhaften Tribünen einen Schaden in Höhe von zirka 5 Millionen Euro verursacht. Ob dafür die Versicherung der Architekten gerade stehen muss, wird ein gerichtliches Verfahren klären. Unabhängig davon hat die Stadt nun ein „Schmuckkästchen“ (ein OB Gribl in den Mund gelegtes “Panther”-Zitat) vorzuweisen. Die DAZ kommt aufgrund ihrer gestrigen Besichtigung zu einer höheren Bewertung: Das neue CFS ist zum schönsten Eishockeypalast der DEL avanciert, ein Hexenkessel mit einer atemberaubenden Sicht, so der erste Eindruck.

Um 19 Uhr beginnt der offizielle Festakt

Ein Show-Training der „großen“ und „kleinen“ Panther sowie Einlagen der Eissportvereine sind Teil des Eröffnungsprogramms. Auch ein bekannter Augsburger „Special Guest“ meldet sich zu Wort. An den neuen Stadion-Kiosken ist für die Bewirtung der Besucher gesorgt. Um 19 Uhr beginnt der offizielle Festakt, zu dem die Öffentlichkeit ebenfalls herzlich eingeladen ist. Die Moderation übernimmt Stadionsprecher Rolf Störmann. Nach Grußbotschaften von Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Panther-Hauptgesellschafter Lothar Sigl, DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke, Panther-Fanvertreter Bernhard Kopp sowie einem Vertreter der Eissportvereine übergibt Architekt Uwe Schlenker offiziell den „Stadion-Schlüssel“ an Hausherr OB Dr. Gribl, der diesen wiederum an die Vertreter der unterschiedlichen Nutzergruppen des CFS weiterreicht. Mit einer Multimedia-Präsentation und viel Musik klingt der Eröffnungstag des neuen Augsburger CFS aus.