DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 24.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Das JUST KIDS Festival 2014 setzt zum Schlussspurt an

“60 Jahre Pop Kultur” lautet das Motto des diesjährigen Pop, Poetry & Palaver, das am heutigen Freitagabend zu Ende geht.

Von Peter Baumann

just kids

Just Kids in der Kradhalle


Den Organisatoren des Festivals (Peter Bommas und Udo Legner) geht es „um die Öffnung der Schulen in die Stadtgesellschaft hinein sowie um die Kooperation zwischen Schulen und Künstlern der freien Szene und um die Verankerung von Projektarbeit im Schulalltag“, wie Udo Legner der DAZ erläuterte.

Pop

Bei der Auftaktveranstaltung „Young Urban Cultures“ wurden die Ergebnisse der Workshops präsentiert. Die Fashion Show der Schülerinnen des Maria-Theresia Gymnasiums spannte den Bogen von den Fifties bis heute. Umrahmt wurde diese Präsentation von der Ausstellung „Pictures of an Exhibition“. Thomas Körner-Wilsdorf vom Holbein Gymnasium hatte im Kunstunterricht von seinen Oberstufenschüler POP-Ikonen aus sechs Jahrzehnten posen lassen und kunstvoll kontrastiert.  Im Fotoatelier der Fotografin Frauke Wichmann hatten Schüler des Maria-Theresia Gymnasiums ihre Fotoromanversion des Kultbuchs „The Catcher in The Rye“  aufgenommen und gestaltet. Spaß hatten die Schüler offensichtlich bei ihrer Verfilmung des Salinger Romans und dessen Verlagerung an Augsburger Schauplätze. Eine T-Shirt Serie, die in Kooperation mit dem Pop Art Künstler Edward Grabbe entstanden und die Performance eines Poetry-Music Workshops mit Lydia Daher, eine Hommage an Jim Morrison & The Doors, waren weitere Highlights.

Poetry

Eva Roman im Grandhotel

Eva Roman im Grandhotel


Mehr als 300 Besucher verzeichneten die Lesungen in der Neuen Stadtbücherei, im Grandhotel Cosmopolis und im Mediengarten des Holbein Gymnasiums. Stefanie de Velasco und Oliver Uschmann, beide aus Berlin, stellten ihre Romane “Tigermilch“ und „Log-Out“ vor. Für die Autorin Eva Roman aus Leipzig waren die Lesungen aus ihrem Roman „Siebenbrunn“ ein Heimspiel, da sie in Augsburg aufgewachsen ist. Stadtarchiv, Brechthaus und der Siebentischwald bei Siebenbrunn sind die Schauplätze ihres Romans, dessen Protagonistin sich – eine Parallele zu dem Romanheld in  „Log-Out“ – am liebsten in die Natur zurückzieht. In den Diskussionsrunden, die sich den Lesungen anschlossen,  gaben die Autoren Einblicke in ihr Berufsleben. Stefanie de Velascos Roman wird in zehn verschieden Sprachen übersetzt – ein Erfolg mit dem sie keineswegs rechnen konnte.

Palaver

Das Festival JUST KIDS endet am heutigen Freitag mit dem Vortrag von Klaus Farin, dem Gründer und Leiter des Archivs der Jugendkulturen in Berlin und Vorsitzender der Stiftung „Respekt – Stiftung zur Förderung von jugendkultureller Vielfalt und Toleranz“. Thema des Vortrags: „Jugendkulturen – Unterwegs in Szenen“ (Beginn: 14 Uhr Krad-Halle). Am Abend – 19.30 Uhr Krad-Halle – steht das Pop-Palaver auf dem Programm: Mit dem Forum Populärkultur der Universität Augsburg (Short-Track-Referate von Ina Jeske, Adrian Schüller, Tom Vogt),  Karl Bruckmaier (SZ, BR-Zündfunk) und einer Kurz-Lesung aus seiner gerade erschienenen „Story of Pop“ und mit den Podiumsgästen Lydia Daher (Augsburg) und Klaus Farin ( Berlin).

Den Final Act des Festivals bestreiten „Salvations Road“ und die Newcomer Band „Blind Capitals“ ab 21.30 Uhr in der Krad-Halle.