DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 24.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

CSU: Weitzel soll Kulturreferent werden, nur knappe Mehrheit für Erben

Der Bezirksvorstand der Augsburger CSU bestätigte die Verhandlungsergebnisse von Kurt Gribl, Johannes Hintersberger und Bernd Kränzle mit der SPD und den Grünen bezüglich der Bildung einer Stadtregierung.

Strittig war nur die Teilhabe der Grünen. Mit sieben von 13 Stimmen sprach sich der CSU-Vorstand mit nur einer Stimme Mehrheit für eine Zusammenarbeit mit den Grünen aus. Damit sollte für Reiner Erben der Weg frei sein. Erben gilt somit als von den Grünen, der SPD und von der CSU  vorgeschlagener Umweltreferent. Damit ist die Verabschiedung des bisherigen Umweltreferenten Rainer Schaal in Stein gemeißelt. Die restlichen Entscheidungen fielen einstimmig aus: Zugestimmt wurde der Koalition mit der SPD sowie den neuen inhaltlichen Zuschnitten der Referate. Kulturamtsleiter Thomas Weitzel soll, so der CSU-Vorstand einstimmig, auf der konstituierenden Sitzung des Stadtrats am 2. Mai für das Amt des Kulturreferenten vorgeschlagen werden. Von einer  Ausschreibung für dieses Amt nahm die CSU somit Abstand.