Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 22.02.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

CSU: Gerd Koller lässt Amt ruhen

Ab kommenden Montagabend wird Gerd Koller sein Amt als Vorsitzender des CSU-Ortsverbands Innenstadt „ruhen lassen“.

Dazu bedarf es einer geschäftsführenden Vorstandssitzung, auf der Koller verkünden wird, dass er sein Amt solange nicht mehr ausüben werde, bis die Vorwürfe der Augsburger Staatsanwaltschaft gegen ihn ausgeräumt sind. Gegen Koller (65), der sich inzwischen im Ruhestand befindet, wurde Anklage erhoben, weil unter seiner Duldung als Verwalter des Augsburger Nordfriedhofs illegale Geschäfte abgewickelt worden sein sollen. Gegen Koller und vier Mitarbeiter des Augsburger Nordfriedhofs wurde Anklage wegen Unterschlagung und Betrug erhoben. Unter den Beschuldigten befindet sich auch der 2. Vorsitzende des CSU-Ortsverbands Innenstadt Feyyaz I. Auch er werde sein Amt ruhen lassen, wie die DAZ von Koller auf Nachfrage erfuhr. „Ich weiß, dass ich nichts Illegales gemacht habe“, so Koller, der davon ausgeht, dass das anstehende Verfahren sämtliche Vorwürfe gegen ihn aus der Welt schaffen werde.



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche