DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 22.09.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

CSU: Dietz als Direktkandidat für den Landtag nominiert

Leo Dietz, Fraktionschef der Augsburger CSU-Stadtratsfraktion, ist von der Delegiertenversammlung der CSU für den Stimmkreis Augsburg-West zum Direktkandidaten für den Landtag nominiert worden.

Leo Dietz – Foto: CSU Augsburg

Dietz hatte keinen Gegenkandidaten und erhielt 76 von 79 möglichen Stimmen. Dass Dietz sich aufstellen lassen wollte, war seit Langem bekannt, da der aktuelle Landtagsabgeordnete der Augsburger CSU aus dem Stimmkreis-West Johannes Hintersberger aus Altersgründen auf eine weitere Kandidatur verzichtete. Als Hintersbergers Tochter Ruth Hintersberger, die ebenfalls als Nachfolgerin gehandelt wurde, im Juli zurückzog, war für Dietz der Weg frei. Im Herbst 2023 wird in Bayern ein neuer Landtag gewählt.

Dass Dietz nun mit großer Wahrscheinlichkeit in diesen einziehen wird, hat mit dem stoischen Wählerverhalten in Bayern zu tun, das seit Jahrzehnten dafür sorgt, dass alle Direktmandate an die CSU gehen. Dietz wäre im Landtag ein Neuling. Ob er den Fraktionsvorsitz der CSU-Fraktion im Augsburger Stadtrat im Fall seiner Wahl aufgeben wird, dürfte erst nach der Landtagswahl zur CSU-internen Verhandlungssache werden.

Am kommenden Freitag werden die CSU-Delegierten des Stimmkreis-Ost wohl Andreas Jäckel als zweiten Top-Direktkandidaten für den Wahlkreis Augsburg nominieren. Jäckel würde im Fall seiner Wahl zum zweiten Mal in den Landtag einziehen.